Schenefeld : Feuerwehr profitiert vom Homeoffice – und möchte schnelle Impfung der Kameraden

Avatar_shz von 23. April 2021, 07:30 Uhr

shz+ Logo
Wehrführer Tomas Berens (links) und sein Stellvertreter Björn Eggerstedt berichten, wie die Feuerwehr Schenefeld durch die Corona-Zeit kommt.
Wehrführer Tomas Berens (links) und sein Stellvertreter Björn Eggerstedt berichten, wie die Feuerwehr Schenefeld durch die Corona-Zeit kommt.

Die Einsatzbilanz war trotz Pandemie unauffällig. Was eine Corona-Impfung angeht, sei man jetzt „an der Reihe“.

Schenefeld | 2020 war ein besonderes Jahr für die Freiwillige Feuerwehr Schenefeld. Aber nicht, weil sie besonders häufig ausrücken musste – mit 179 Einsätzen lag die Wehr voll im Durchschnitt. Zum Vergleich: 2019 waren es ebenfalls 179 Einsätze, „in den Jahren davor lagen wir immer um die 200 Einsätze“, sagt Wehrführer Tomas Berens. Auch von besonders dramatis...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen