zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

21. August 2017 | 14:26 Uhr

Schenefeld : 80.000 Euro für den guten Zweck

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Der Verein Glücksgriff feiert sein fünfjähriges Bestehen. Unterstützung zahlreicher sozialer Projekte. Freiwillige Helfer gesucht.

Schenefeld | Ein Brautkleid, das einen Neupreiswert von 2000 Euro hat, könnte hier für 100 Euro über den Ladentisch gehen. „Leider gehen Brautkleider nicht so gut weg“, sagt Ingrid Pöhland, die Vorsitzende und Initiatorin des Schenefelder Vereins Glücksgriff – der soziale Kreislauf. Dafür werden Alltagskleidung, Abendgarderobe, Bilder und Lampen umso mehr verkauft.

Der Second-Hand-Laden macht seinem Namen alle Ehre. Er ist ein Glücksgriff – für die Kunden als auch für die Stadt Schenefeld. Jetzt wurde das fünfjährige Bestehen im Heisterweg 2 gefeiert. Mit Grillwurst, Zwiebelkuchen, Wein und guter Laune. Und für die gibt es allen Grund. Denn fünf Jahre Glücksgriff, das heißt auch: 250.000 Euro Umsatz und Erträge in Höhe von 80.000 Euro, die vollständig in soziale Projekte in Schenefeld investiert wurden. Eigentlich sollte bereits im Sommer ein großes Fest gefeiert werden, doch das war auf dem Parkplatz vor der alten Post wegen Bauarbeiten nicht möglich.

2009 ging es mit einem zwölfköpfigen Team los. „Es ist toll, dass wir seit dem ersten Tag so unglaublich unterstützt werden“, sagt Pöhland. Früher lagen die Tageseinnahmen bei 50 Euro – heute sind es etwa 250 Euro. Von dem Engagement des Vereins profitieren unter anderem die Schulen, der Kräla-Treff, die Schenefelder Tafel, das Juks, die Awo, das Babycafé und Blau-Weiß 96. Letzterer ist als Dank für die Unterstützung gerade in den Glücksgriff-Verein eingetreten.

Hilfe für Kinder, Jugendliche und Senioren sowie die Völkerverständigung: Das Team aus Ehrenamtlichen möchte sich auch in den nächsten Jahren weiterhin um diese Projekte kümmern. „Wir geben nicht nur Geld, wir betreuen die Projekte auch“, so Pöhland. Sie leite zum Beispiel regelmäßig den Kochkursus „Gutes Essen“ an der neuen Gemeinschaftsschule. „Und im Moment nehmen alle 27 Klassen der Schenefelder Schulen an dem Projekt Schule 2000 teil“, sagt der stellvertretende Vorsitzende Gerd Fiebig. „Auch für die, die gerade in der ersten Klasse sind, ist es gewährleistet dass sie bis zur vierten unterstützt werden – die Gelder sind bereits auf einem Extra-Konto.“

Heute sind 40 ehrenamtliche Helfer in 15 Schichten an zwei Standorten tätig. Zu ihren Aufgaben gehört Wäsche sortieren, aufhängen und der Verkauf. „Wir freuen uns auch über freiwillige Helfer, die zum Beispiel eine Vormittagsschicht von drei Stunden machen“, sagt die Vorsitzende Pöhland. „Wir sind ein tolles Team.“

Der Verein nimmt Sachspenden wie neue und getragene Herren-, Damen- und Kinderkleidung in sauberem Zustand, Hausratsgegenstände jeder Art, Schmuck, Tisch- und Bettwäsche sowie Spiele und Spielsachen und funktionsfähige  Elektroartikel entgegen. Es gibt zwei Filialen: Das Geschäft in der Lornsenstraße 86 hat montags bis freitags von 10 bi 13 und von 15 bis 18 Uhr geöffnet sowie sonnabends von 10 bis 13 Uhr. Das Geschäft im Heisterweg 2 ist donnerstags und  freitags von 15 bis 18 Uhr und Sonnabends von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Weitere Infos unter der Telefonnummer 040-84055220.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Okt.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen