zur Navigation springen

Seniorenbeiratswahl in Schenefeld : 767 Stimmen für Eckhard Vogelgesang

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Schenefeld | Die Wahl ist gelaufen, die Stimmen ausgezählt – das neue Team vom Schenefelder Seniorenbeirat steht. Sieben „Altgediente“ und vier „Neue“ haben den Sprung in das elfköpfige Gremium geschafft. Erstmals werden Karin Niß, Peter Fröhlich, Rüdiger Schmidt und Rolf Crombach die Interessen der Schenefelder Senioren vertreten. „Ich freue mich über die neuen Gesichter. Das sind alles gute Leute“, betont der amtierende Vorsitzende Eckhard Vogelgesang. Der 77-Jährige erreichte mit 767 Stimmen das mit Abstand beste Ergebnis. Vogelgesang ist auch bereit, wieder die Aufgabe des Vorsitzenden zu übernehmen. Der Beiratschef wird während der konstituierenden Sitzung am 17. November von den Gremiumsmitgliedern bestimmt. Der Beirat wurde für vier Jahre gewählt und wird komplettiert von Ingrid Heine, Erika Staack, Hartwig Buchsteiner, Ilse Jegodka, Gerhard Simoneit und Renate Wedde. Als Nachrücker stehen Peter-Bernd Pahlke, Wolfgang Zankel und Peter Harleb bereit.

Von den 5545 stimmberechtigten Senioren haben 1130 ihr Votum abgegeben. Die Wahlbeteiligung lag bei 20,4 Prozent. „Ich hätte mir etwas mehr gewünscht“, sagt Vogelgesang. 2011 lag die Wahlbeteiligung bei 25 Prozent, 2007 bei 19 Prozent. Der neue Seniorenbeirat stellt sich am Freitag, 6. November, während der Jahresversammlung den Schenefeldern vor. Sie beginnt um 15 Uhr im Sportrestaurant Achter de Weiden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Nov.2015 | 16:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen