Schenefeld : 3000 Euro für die Tafel

Schnelle und unbürokratische  Hilfe für  das Team der Tafel:  Glücksgriff-Chefin Ingrid Pöhland  (vorn, links)  brachte wieder einen Scheck mit.
Foto:
1 von 2
Schnelle und unbürokratische Hilfe für das Team der Tafel: Glücksgriff-Chefin Ingrid Pöhland (vorn, links) brachte wieder einen Scheck mit.

Es ist die zweite Großspende des Second-Hand-Ladens: Glücksgriff-Chefin Ingrid Pöhland überreicht Scheck in Höhe von 3000 Euro. Die Tafel will 2014 dringend ein benötigtes Kühlfahrzeug anschaffen.

shz.de von
11. Dezember 2013, 12:00 Uhr

Für die Tafel war es eine Bescherung noch vor dem Fest. Den Weihnachtsmann spielte – mal wieder – Glücksgriff-Chefin Ingrid Pöhland. Gemeinsam mit ihren Vorstandskollegen Birgit Peters und Gerd Fiebig überreichte sie an Tafel-Chef Mathias Schmitz einen Scheck in Höhe von 3000 Euro. „589,24 Euro wurden bei unserer Modenschau im JUKS gespendet – den Rest hat der Glücksgriff dazugegeben“, sagte Pöhland unter dem spontanen Beifall der Tafel-Helfer in den Räumen am Osterbrooksweg. „Wir freuen uns, dass wir Euch wieder unterstützen können.“ Der Glücksgriff hatte die Tafel schon zum Start vor einem Jahr mit 5000 Euro geholfen.

„Unser Kühlwagen rückt immer näher“, freute sich Schmitz. Die Tafel möchte das dringend benötigte Fahrzeug im kommenden Jahr anschaffen. Die Höhe der Investition kann Schmitz noch nicht abschätzen. „Auch wie die Finanzierung genau aussieht, steht noch nicht fest. Es gibt verschiedene Modelle“, betonte Schmitz. Mit dem Kühlfahrzeug wäre es der Tafel möglich, die Kühlkette für Lebensmittel aufrechtzuerhalten und noch mehr Waren aus größeren Entfernungen nach Schenefeld zu transportieren.

Die Unterstützung der Tafel, die zurzeit 350 bedürftige Menschen aus Schenefeld und Halstenbek betreut, geht unvermindert weiter. Der Rotary Club Schenefeld hatte Schmitz während des Weihnachtsmarktes einen Scheck über 750 Euro überreicht.

Pöhland kam nicht nur mit Geld zur Tafel. Im Gepäck hatte sie auch 200 Einkaufsgutscheine über fünf Euro für ihr Glücksgriff-Geschäft an der Lornsenstraße. Sie werden an Tafel-Kunden verteit. „Davon profitieren wir dann auch“, sagte Pöhland. Im vergangenen Jahr seien bei der Aktion 80 Gutscheine später auch eingelöst worden. Sie hob hervor, dass die sozialen Institutionen in der Stadt sehr gut vernetzt seien.

Der „Glückgriff“ verkauft in seinem Hauptgeschäft an der Lornsenstraße gespendete Waren. Mit den Einnahmen werden zahlreiche soziale Projekte in Schenefeld finanziell unterstützt. Und noch ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk überreichte Pöhland dem Tafel-Team: 35 Sakkos. Auch sie werden jetzt an die Tafel-Nutzer abgegeben. Das Pöhland-Team ist in der Stadt seit mehr als vier Jahren quasi als „Ganzjahres-Weihnachtsmann“ unterwegs. Zirka 135 000 Euro wurden bisher in verschiedene soziale Projekte gesteckt. Für das außergewöhnliche Engagement wurde der „Glücksgriff“ vergangene Woche mit dem Ehrenpreis der Stadt Schenefeld 2013 ausgezeichnet.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen