zur Navigation springen

Jugendfeuerwehren in Schenefeld : 1000 Teilnehmer zum Pfingstzeltlager erwartet

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Bei der Organisation des Pfingstzeltlagers in Schenefeld helfen alle mit. Etwa 1000 Jungkameraden aus 38 Wehren erwartet.

shz.de von
erstellt am 05.Apr.2016 | 16:00 Uhr

Schenefeld | „Das Pfingstzeltlager ist für uns auch ein Leistungsnachweis“, sagt Tomas Berens, Jugendwart der Schenefelder Nachwuchs-Brandbekämpfer. Diese richten von Freitag, 13., bis Montag, 16. Mai, das Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Pinneberg aus. Etwa 1000 Jugendliche und deren Betreuer werden erwartet, um sich bei Wettkämpfen zu messen und ihre freundschaftlichen Beziehungen untereinander zu pflegen. Insgesamt 38 Jugendwehren aus dem Kreis Pinneberg, aus Hamburg und Niebüll sind dabei. Veranstaltungsort ist das Gelände beim Schulzentrum Achter de Weiden in Schenefeld. „Dort finden wir perfekte Bedingungen vor“, berichtet der Jugendwart.

Die Organisation der Veranstaltung ist für die Schenefelder ein Mammutprojekt. „Die Planungen laufen bereits seit anderthalb Jahren“, so Berens. Die heiße Phase hat Anfang 2016 begonnen. Das zehnköpfige Organisationsteam trifft sich alle 14 Tage, um über die Vorbereitung zu diskutieren. Aufstellen der Zelte, Verpflegung der Gäste, Gewinnung von Sponsoren, Abstimmung mit der Stadt – es ist einiges zu tun. Auch verschiedene Spiele und Wettkämpfe müssen organisiert werden.

Die entscheidenden Weichen sind längst gestellt. Der Aufbau beginnt bereits am Donnerstag, 12. Mai. Gegessen wird immer in der Aula der Schule. Die Verpflegung liefert ein Caterer an. Auch sanitäre Anlagen für die vielen Teilnehmer sind auf dem Gelände dank der Nähe zur Schule ausreichend vorhanden.

Die etwa 90 Zelte sollen im Sportstadion aufgebaut werden. Für die Wettkämpfe wird das komplette Gelände genutzt. An einem Tag ist sogar ganz Schenefeld eingebunden. Dann müssen die Nachwuchs-Brandbekämpfer Aufgaben erfüllen, die sie durch den Ort führen. Schenefeld war bereits viermal Gastgeber für die Jugendwehren aus dem Kreis Pinneberg. Das letzte Pfingstzeltlager liegt allerdings schon 21 Jahre zurück. Deshalb sei es Zeit, dass eine der größten Wehren im Kreis die Organisation dieser Veranstaltung wieder einmal übernehme, so Berens.

Der Jugendwart ist dankbar, dass der Nachwuchs dabei auf die Hilfe der aktiven Wehr und der Stadt bauen kann. Bürgermeisterin Christiane Küchenhof und Wehrführer Michael Schulz waschen sogar Autos, um Geld für das Pfingstzeltlager zu sammeln. Am Sonnabend, 30. April, übernehmen Schulz und Küchenhof von 10 bis 14 Uhr bei Kattners Freier Tankstelle an der Altonaer Chaussee in Schenefeld die Autowäsche. Die Einnahmen spenden die Bürgermeisterin und der Wehrführer der Jugendwehr. Weitere Sponsoren für die Veranstaltung sind laut Berens durchaus willkommen. Wer helfen will, kann sich per E-Mail unter sponsoring@feuerwehr-schenefeld.de bei ihm melden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen