zur Navigation springen

Herzogtum Lauenburg : Schädelfund im Sachsenwald: Polizei sucht weitere Leichenteile

vom

Seit Samstag ist die Polizei am Sachsenwald bei Schwarzenbek im Einsatz. Sie durchforsten das Waldstück mit Hunden und suchen nach Knochen oder anderen menschlichen Überresten.

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2014 | 12:46 Uhr

Schwarzenbek | Ein Spaziergänger fand am vergangenen Samstag im Sachsenwald bei Schwarzenbek einen menschlichen Schädel. Er informierte daraufhin die Polizei. Der Schädel lag in dem Gebiet des Waldes an der Bundesstraße 404 und der Landesstraße 159, ausgehend von der Straße Radekamp.

Am Montag und Dienstag suchten daraufhin je vier Hundeführer der Polizei mit Leichenspürhunden über Stunden nach weiteren Hinweisen. Die Polizei brach die Suchaktion mit den Hunden gestern Mittag aber erfolglos ab. Die Kriminalpolizei in Geesthacht dehnte daraufhin die Suchmaßnahmen aus. Dazu durchkämmten gestern Nachmittag zirka 140 Beamte der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung aus Eutin das ca. zwei Quadratkilometer große Waldstück des Sachenwaldes bis zum frühen Abend weiter.

Rund 200 Meter vom Fundort des Schädels fanden sie, auf engem Raum verteilt, einige, vermutlich menschliche, Knochen und diverse Bekleidungsteile. Die Kleidungsstücke lassen darauf schließen, dass es sich um eine weibliche Person handeln könnte. Der Schädel wird derzeit in der Rechtsmedizin untersucht. Das Ergebnis steht noch aus.

Des Weiteren wird geprüft, ob die Knochenteile und der Schädel zusammen gehören. Beamte des Kommissariats 6 der Bezirkskriminalinspektion Lübeck sind momentan zur Spurensicherung am Fundort. Die Kriminalpolizei in Geestacht prüft ebenso „offene“ Vermisstenfälle. Nach aktuellem Stand liegen keine Hinweise für ein Fremdverschulden vor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert