zur Navigation springen

Johnny Cashs Tochter Live : Rosanne Cash kommt zum Tønder-Festival 2016

vom
Aus der Onlineredaktion

Mit der Tochter des „Man in Black“ besucht einer der größten Country-Stars die Grenzregion.

Tønder | Die amerikanische Musikerin Rosanne Cash, die in diesem Jahr drei Grammys abräumte, wird im kommenden August erstmals beim bedeutenden Tønder Folk Festival auftreten. Das gaben die Veranstalter am Dienstag bekannt. Die 60-Jährige ist die älteste von vier Töchtern, die die Country-Legende Johnny Cash mit seiner ersten Ehefrau Vivian Liberto hatte.

Das konstant hohe Niveau der musikalischen Gäste bleibt für die Macher des Tønder-Festivals weiter das Fundament des Gelingens. Mit Rosanne Cash kommt ein großer Name der Country-Szene auf dem Karrierehöhepunkt nach Süddänemark.


Cash ist vor allem in den Vereinigten Staaten erfolgreich. In den 1980er Jahren war sie mit elf Nummer-1-Singles in der Country-Hitparade vertreten. In den 1970er Jahren unterstützte sie als Backgroundsängerin ihren Vater bei der Johnny Cash Road Show.

Nach einigen Semestern an der Schauspielschule in Europa produzierte Cash 1978 in München das Album „Rosanne Cash“. Drei Jahre später erreichte sie ihren ersten Karrierehöhepunkt und gewann eine Goldene Schallplatte. Auch als Schriftstellerin betätigte sich die Amerikanerin, die in den 90er Jahren infolge einer Krankheit vorübergehend ihre Stimme verlor. In den 80er Jahren produzierte sie fünf Alben und gewann 1985 den Grammy als beste Countrysängerin. Das Grammy-Tripel gab es im vergangenen Jahr für ihr jüngstes Album „The River & The Tread“. Wie einst ihr Vater wurde sie im vergangenen Monat in die „Nashville Songwriters Hall of Fame“ aufgenommen.

Die Geschäftemacherei mit dem Erbe ihres verstorbenen Vaters Johnny Cash gefällt der Liedermacherin überhaupt nicht. „Es gab in den Jahren nach seinem Tod mehrere Veröffentlichungen mit zweifelhafter Qualität und Motivation, an denen gewisse Leute gut verdient haben“, schrieb sie vor einigen Jahren in der deutschen Ausgabe des Musikmagazins „Rolling Stone". „Leider hatte ich kein Vetorecht. Mir blieb nichts anderes übrig, als die Augen zu schließen“.

Besonders beklagte sie den ansonsten hochgelobten und preisgekrönten Kinofilm „Walk The Line“ von 2005, in dem Joaquin Phoenix die Hauptfigur, Rosannes Vater Johnny spielt. „Auf mich wirkte das wie ein schrill gezeichneter Cartoon. Die Geschichte, die da erzählt wurde, reduzierte meinen Vater auf einen psychotherapeutischen Problemfall.“

Über die schon im August bekannt gegebenen Namen von Künstlern des Festivals 2016 hinaus hat die musikalische Leiterin, Maria Theessink, auch die Scott Wood Band (SCO), The Dead South (USA) das Treacherous Orchestra (SCO) und The Nordic Fiddlers Bloc (Schweden, Norwegen und Schottland) nach Tondern eingeladen. Dass Rosanne Cash zugesagt hat, freue sie. Eigentlich hätte sie Cash schon für das vergangene Festival verpflichten wollen.

Das legendäre Tønder Folk Festival

Das Tønder Festival hat sich seine Reputation, eines der wichtigsten Folk-Festivals Europas zu sein, trotz jahrelanger roter Zahlen bewahren können. Vor 40 Jahren fand zum ersten Mal das Tønder Festival statt. Gewachsen aus dem Gemeinschaftsprojekt einiger Musik-Enthusiasten klingen seitdem an jedem letzten Augustwochenende harmonische Folk-Klänge unterschiedlicher Stile an kernigen Spielorten. In den Kneipen, Cafés, Straßen und Häusern des Grenzstädtchens Tondern schwingt die Musik, genau wie auf den Bühnen. Internationale Stars wie Emmylou Harris, Steve Earle, Pete Seeger, The Avett Brothers und Arlo Guthrie haben sich über die letzten Jahre – für die breite Mehrheit beinahe unbemerkt – im Staralbum des „TF“ verewigt.

Das Festival 2016 findet vom 25. bis 28. August statt. Mehr Infos über Künstler und das Festival gibt es auf der offiziellen Seite www.tf.dk. Der Kartenvorverkauf beginnt am 1. Dezember. Die ersten 2.500 Partout-Armbänder für alle vier Festivaltage werden für 1.290 Kronen (170 Euro) verkauft. Danach steigt der Preis um 100 Kronen.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Nov.2015 | 12:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen