Ein Artikel der Redaktion

Rendsburg Rückschlag für Landrat: Anke Latacz-Blume wechselt nach Potsdam

Von aab | 04.09.2010, 03:59 Uhr

Die Leiterin des Fachbereiches Soziales, Arbeit und Gesundheit des Kreises Rendsburg-Eckernförde, Anke Latacz-Blume, verlässt den Kreis Rendsburg-Eckernförde und wechselt am 15.

November zur Stadt Potsdam. Das teilte gestern die Kreisverwaltung mit. Latacz-Blume wird dort den Fachbereich Soziales, Gesundheit und Umwelt leiten und Verantwortung für 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen. Nach Bauamtsleiterin Gabriele Wiesmann-Liese verlässt damit eine weitere Spitzenkraft die Kreisverwaltung.

"Ich freue mich auf die neue Herausforderung", sagte Latacz-Blume, die seit dem 1. September 2004 den Fachbereich Soziales, Arbeit und Gesundheit des Kreises mit 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern leitet. Der Bereich Umwelt sei für sie neu und eine zusätzliche Herausforderung. Anke-Latacz-Blume wird nach Berlin zu ihrem Ehemann umziehen, der dort seit einigen Jahren arbeitet. "Wir wohnen dann mitten in der Stadt nahe der Deutschen Oper. Bis zu meiner neuen Arbeitsstelle sind es nur 30 Minuten mit der S-Bahn."

Landrat Rolf-Oliver Schwemer: "Selbstverständlich akzeptiere ich die Entscheidung von Frau Latacz-Blume, zumal ich ihr eine entsprechende Perspektive in den Strukturen der Kreisverwaltung nicht bieten kann. Ich danke ihr für das große Engagement in einem umfangreichen und nicht einfachen Aufgabengebiet und wünsche ihr für ihren weiteren beruflichen und privaten Lebensweg alles erdenklich Gute."

Das Verhältnis zwischen Schwemer und Latacz-Blume galt seit langem als gespannt. Obwohl offiziell nie etwas verlautbart wurde, waren die Brüche und unterschiedlichen Sichtweisen unübersehbar. Nun muss der Verwaltungschef die Stelle schleunigst neu besetzen, denn der Bereich Soziales gehört zu den schwierigsten und kostenintensivsten des Kreises, macht er doch mehr als die Hälfte des Kreisetas aus.