Ein Artikel der Redaktion

Rickert Hüttener Feuerversicherungsverein: Versicherte erhalten Geld zurück

Von Anja Hasler | 10.11.2020, 08:47 Uhr

Der Vorsitzende Bernd Vollertsen wirbt um neue Mitglieder.

„Ende 2019 hatten wir 405 Mitglieder. Das sind wiederum 18 weniger als im Vorjahr. Der Abwärtstrend setzt sich rasant fort”, zeigt sich Bernd Vollertsen besorgt. Der Vorsitzende des „Hüttener Feuerversicherungsvereins von 1840“ hatte bereits im vergangenen Jahr mit einer Prämiensenkung versucht, neue Mitglieder zu akquirieren.

Im Rahmen der Jahresversammlung, die im Gasthaus „Lindenkrog“ abgehalten wurde, wandte sich Vollertsen an die Mitglieder: „Als Eltern und Großeltern können Sie Einfluss nehmen, wenn die Kinder flügge werden und eine eigene Wohnung beziehen. Ein paar Euro für eine Hausratversicherung wären doch ein schönes Geschenk.“

Werbung für die Versicherung aus der Region

Der Trend zum Einkaufen in der näheren Umgebung sei ungebrochen, warum nicht auch eine Versicherung aus der Region wählen statt einer großen anonymen Aktiengesellschaft, fragt sich der Vorsitzende. Besonders ärgere es ihn, dass häufig Makler zur Beratung in Versicherungsfragen eingeschaltet würden, die, da sie keine Provision von der „Hüttener“ bekämen, diese zuerst aus dem Portfolio verbannen würden.

Zufrieden hingegen äußerte sich Vollertsen zur Schadensbilanz: „Da wir einen Jahresüberschuss von rund 4600 Euro ausweisen konnten, können wir unseren Mitgliedern eine Beitragsrückerstattung von zehn Prozent gewähren.“ Trotz Corona konnte der Vorstand der Hüttener (unter Einhaltung strengster Hygieneregeln und noch vor dem Lockdown) 21 Mitglieder begrüßen. Im Rahmen der Totenehrung wurde besonders dem im Januar verstorbenen Ehrenvorsitzenden Paul Wichmann gedacht. Wichmann war von 1983 bis 2004 im Vorstand aktiv und davon 18 Jahre als Vorsitzender des „Hüttener Feuerversicherungsvereins von 1840“.