Ein Artikel der Redaktion

HOHENWESTEDT Großer Zirkus im Freibad

Von khl | 23.07.2013, 03:59 Uhr

Hochsommerliche 28 Grad im Schatten bescherten dem Freibad Ludwigslust einen neuen bisherigen Saisonrekord.

Knapp 1400 Besucher tummelten sich in der Badeanstalt, und einem war es offenkundig noch nicht heiß genug: Feuerspucker und -schlucker Angelo Zaretti begeisterte die Freibadgäste mit einer spektakulären Fakirshow.

"Ich begrüße Sie alle zu unserem Wasserzirkus", verkündete ein als Clown kostümierter Mathias Kruse, "alle Kinder, die teilnehmen möchten, finden sich bitte im Nichtschwimmerbereich ein!" Allseits bekannte Zirkusmusik setzte ein, und zwei Dutzend jugendliche Freibadbesucher studierten in den folgenden anderthalb Stunden allerlei Akrobatik- und Jonglierkunststücke ein. Der "Wasserzirkus" war sowohl Teil des Freibad-Sommerprogramms als auch der Aktion Ferienpass und wurde von "Ravena Events" aus Burg (Dithmarschen) betreut. Jonglierteller und -keulen, Bälle, Ringe, Hoola-Hoop-Reifen und "römische Rollen" standen für die Mädchen und Jungen bereit. Verstärkt wurde das "Ravena Events"-Team durch Angelo Zaretti vom Zirkus Zaretti (Wrist), der mit den Kindern menschliche Pyramiden einübte.

Nicht auf dem Stundenplan der Nachwuchsartisten standen die spektakulären Fakirshowelemente, mit denen Zaretti das Publikum begeisterte. "Das wäre viel zu gefährlich", meinte Zaretti, der eine Ausbildung an der Berliner Artistenschule absolviert hat, und verriet einige der Ingredienzien seiner "Spezialmischung", mit der er eindrucksvolle Feuerbälle spuckte: Wundbenzin, Spiritus und Lampenöl.

"Da sind durchaus ein paar Talente dabei", lobte Zirkusdirektor Kruse die jugendlichen Akrobaten und Jongleure, und Freibadchef Hauke Wendel zog eine rundum positive Bilanz des Wasserzirkus-Gastspiels: "Die Aktion hat bei unseren Besuchern großen Anklang gefunden."

Der neue Saisonrekord von fast 1400 Tagesgästen sorgt für eine weitere Verbesserung der Saisonstatistik. "Wir sind, was die Besucherzahlen angeht, ganz gut davor", vermerkte Wendel, "auch bei richtig schlechtem Wetter hatten wir mehr Besucher als im vorigen Jahr." Die familienfreundliche Atmos phäre sei ein weiterer Pluspunkt, ergänzte Wendel: "Deshalb kommen auch von weiter her Gäste zu uns, zum Beispiel aus Hohenaspe, Itzehoe oder Neumünster."

Die nächste Großveranstaltung ist das Sommerfest am 11. August (14 Uhr), bei dem unter anderem "Walk on water", Klettern, Schnuppertauchen, von der Jugendfeuerwehr betreute Wasserspiele, Pilates und ein Gewinnspiel auf dem Programm stehen, und am 25. August (9 Uhr) wird ein "Swim & Run"-Wettkampf ausgetragen. Neu im Freibad sind Angebote einer Tauchschule, die von Schnuppertauchen bis zu Kursen reichen, bei denen ein Tauch-Grundschein erworben werden kann.