Ein Artikel der Redaktion

MEEZEN Am Anfang das Ende verkündet

Von khl | 21.06.2013, 03:59 Uhr

Karl-Friedrich Wehner zum neuen Bürgermeister in Meezen gewählt

Karl-Friedrich Wehner ist zum neuen Bürgermeister von Meezen gewählt worden. Der 59-jährige kaufmännische Angestellte tritt die Nachfolge von Heinrich Bednarz an, der am Abend der Kommunalwahl verkündet hatte, Gemeindevertreter bleiben, aber nicht noch einmal für das Amt des Bürgermeisters kandidieren zu wollen (wir berichteten).

Wehner gehört dem Gemeinderat seit 15 Jahren an und hatte seit 2008 den Posten des 1. stellvertretenden Bürgermeisters inne. Bei den Kommunalwahlen am 26. Mai war zum ersten Mal die neue AWG (Alternative Wählergemeinschaft) angetreten und hatte auf Anhieb vier Gemeinderatssitze erobert. Die neue AWG-Fraktion bilden Hartmut Ralf, Ludolf Bendsen, Claus-Wilhelm Biel und Jörg-Rüdiger Janoschek. Zur Fraktion der AMW (Aktive Meezener Wählergemeinschaft) gehören außer Bürgermeister Wehner und seinem Vorgänger Bednarz Dietrich Ebeling, Ralf Riecken und Gemeinderatsneuling Heike Kschioneck. Bei der Bürgermeisterwahl setzte sich Wehner mit 5:4 Stimmen gegen Ralf durch. Zum neuen 1. stellvertretenden Bürgermeister wurde anschließend Ralf (sieben Ja-Stimmen), zum neuen 2. Stellvertreter Ebeling (einstimmig) gewählt.

Der neue Bürgermeister kündigte an, sein Amt im Laufe der Legislaturperiode in die jüngeren Hände seines Fraktionskollegen Ebeling abgeben zu wollen. "Ihr dürft damit rechnen, dass ich die fünf Jahre nicht komplett zu Ende machen werde", erklärte Wehner, "zu einem geeigneten Zeitpunkt werden wir das Steuerrad übergeben."

Nach jeweils fünf Jahren aus dem Gemeinderat verabschiedet wurden Meike Wenzel, Thorsten Reimers, Achim Reimers und Michael Reimers. "Ich hoffe, dass wir in der neuen Gemeindevertretung gedeihlich zusammenarbeiten werden - ohne Streit und ohne Flugblätter", sagte Wehner am Ende der konstituierenden Sitzung, "wir müssen alle an einem Strang ziehen und natürlich in die selbe Richtung, aber wir haben nun auch eine gute Mischung im Gemeinderat - und jetzt geb ich einen aus!"