Einschulung : Wünsche aus der Schultüte für die zwei neuen Klassen an der Goethe-Schule

Mit Theater und Gesang begrüßten die vierten Klassen ihre neuen Mitschüler.
Mit Theater und Gesang begrüßten die vierten Klassen ihre neuen Mitschüler.

46 neue Erstklässler und deren Eltern wurden in der Quickborner Grundschule begrüßt.

shz.de von
24. August 2018, 12:00 Uhr

Quickborn | Die Aula der Goethe-Schule war rappelvoll: Aufgeregte Jungen und Mädchen der neuen 1. Klassen, insgesamt 46 Schüler, und deren Eltern. Außerdem die Schüler der Klassen 4 a und b, die ein lustiges Theaterstück einstudiert hatten: „Wie die Katze zum K kam.“

Nach einer kurzen Begrüßung durch Schulleiterin Nicole Theemann waren alle Blicke auf die Bühne gerichtet, zu einem aufgeregten Schreiber, der die Namen an Tiere aus allen Ländern verteilte. Aber oje – am Ende hatte die Katze einen Buchstaben zu wenig (atze) und der Uhu einen zuviel (kuhu). Zum Glück gelang der Tausch, und der Schülerchor sang ein Lied mit dem Appell: „Niemals vorschnell aufgeben. Wer aufgibt, hat schon verloren. . .“

Originelle Idee

Statt eine Rede zu halten, überraschte die Schulleiterin die Kinder und Eltern mit einer originellen Idee. Sie hätte über ihre eigene Einschulung nachgedacht, sagte sie, und sei damals auch gespannt auf ihre Schultüte gewesen. Und dann packte sie lauter tolle Sachen aus ihrer Schultüte: ein lachendes Gesicht, denn Schule solle auch Spaß bringen. Ein kleines Kuscheltier für den Wunsch, „dass ihr gute Freunde findet“. Viele bunte Stifte, damit die Kinder die bunte Vielfalt der Schule erleben. Und ein paar Süßigkeiten, „wenn’s mal bittere Stunden in der Schule gibt“.

Schulleiterin Nicole Theemann zauberte Wünsche aus der Schultüte.
Peter Jäger
Schulleiterin Nicole Theemann zauberte Wünsche aus der Schultüte.
 

Aber das war noch nicht alles. Die Schulleiterin hielt zum Abschluss demonstrativ ein Radiergummi hoch. „Auch das ist wichtig, damit ihr wieder neu anfangen könnt“, sagte sie.

Theemann versprach den Erstklässlern, dass die Lehrer und die Schulleitung alles dafür tun werden, damit die „Neuen“ in den kommenden vier Jahren eine tolle Grundschulzeit erleben werden. Anschließend wurde es dann doch nochmal kurz ernst: denn dann wurden die Erstklässler zu ihren Lehrerinnen Lara Keidel (1 a) und Kira Schröder (1 b) aufgerufen, um ihre erste Stunde in der Klasse zu erleben, ihre neuen Lehrer sowie ihre Schulkameraden kennen zu lernen.

186 Schüler wurden in diesem Jahr in insgesamt acht Klassen in Quickborn eingeschult. Spitzenreiter mit 75 Kindern war die Grundschule Mühlenberg. Darunter, verteilt auf die drei ersten Klassen, befinden sich auch 15 Schüler der sogenannten DaZ-Klasse. In der Gemeinde Ellerau begannen 60 Kinder das erste Jahr ihrer Schullaufbahn.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen