zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

16. Dezember 2017 | 01:28 Uhr

Wer fördert Leihsystem für Räder?

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Ausschuss Politik will Ausbau nicht bezuschussen

von
erstellt am 10.Dez.2016 | 16:00 Uhr

Die Quickborner CDU will die Fahrradinfrastruktur in der Stadt verbessern. In ihrem Auftrag hat die Verwaltung die Auslastung der Mietboxen sowie die Möglichkeiten zum Ausbau des Fahrradverleihsystems untersucht. Dessen Bezuschussung kommt für die Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt aber nicht infrage, wie sich während der jüngsten Sitzung zeigte.

Das Problem: Die Fahrradverleihstationen des Leipziger Anbieters „Nextbike“ mit insgesamt 40 Rädern am Bahnhof Tanneneck und an der Pascalkehre laufen nicht kostendeckend. Nutzer zahlen pro halber Stunde eine Miete in Höhe von einem Euro, pro Tag neun Euro. Diese Einnahmen decken aber nicht die Kosten, die Felix Thermann vom Rathausfachbereich Stadtentwicklung mit etwa 1100 bis 1200 Euro pro Fahrrad und Jahr bezifferte. „Der Betreiber kann es sich vorstellen, das Angebot in Quickborn zu erweitern, aber man bräuchte eine Deckung durch die Kommune oder durch Betriebe“, sagte er. Einen städtischen Zuschuss lehnten die Politiker aber durchweg ab. Astrid Huemke (SPD) sagte: „Die Stadt kann es sich nicht leisten, Räder zu kaufen.“ Bernd Kleinhapel (Foto, CDU) betonte: „Wir haben Betriebe, die daran ein Interesse haben und als Sponsoren eintreten können.“ Thermann zufolge wurde bereits die bestehenden Stationen von einem großen Arbeitgeber an der Pascalkehre aufgestellt, der seinen Angestellten damit das Pendeln zum Bahnhof erleichtern will. Eine Auslastungsstatistik werde nicht geführt.

Die 66 Mietboxen für jeweils zwei Fahrräder am Bahnhof Quickborn-Ort und die Sammelboxen mit insgesamt 54 Stellplätzen an der AKN-Station Quickborn-Süd sind vollständig vermietet. Es wird eine Warteliste geführt. Die Verwaltung will daher einen Teil der 110 überdachten Stellplätze am Bahnhof in Quickborn-Ort zu einer Sammelbox umbauen. Die Kapazität wird Thermann zufolge nicht erhöht.

Mit dem geplanten Ausbau der Park- & Ride-Anlage an der Station Quickborn-Süd sollen die Sammelboxen dort modernisiert, aber nicht erweitert werden. Die Zahl der 32 überdachten Stellplätze soll auf 55, die Zahl der 47 Plätze unter freiem Himmel auf 120 aufgestockt werden. Huemke drängte darauf, öffentliche Zuschüsse einzuwerben.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen