Kammermusikverein : Wenn Weltstars zu Gast in Quickborn sind

Für Winnie Grambow (von links), Bärbel Schneider und Johanna Schmaltz vom Vereinsvorstand soll bald Schluss sein, Eberhard Hasenfratz macht weiter.

Für Winnie Grambow (von links), Bärbel Schneider und Johanna Schmaltz vom Vereinsvorstand soll bald Schluss sein, Eberhard Hasenfratz macht weiter.

Kammermusikfreunde planen die 60. Konzertsaison mit Gastspielen von international renommierten Ensembles.

shz.de von
15. Juni 2018, 13:12 Uhr

Quickborn |  Ungeachtet der personellen Probleme bleibt der Kammermusikverein  Quickborn auch in der 60. Saison seiner Linie treu: Der Arbeitskreis für das Jahresprogramm hat Weltklasse-Stars verpflichten können, die für ein besonderes Konzerterlebnis stehen. Eine entscheidende Rolle spielt dabei der Pianist Eberhard Hasenfratz, der bei der Zusammenstellung auf Abwechslung achtet und die Akzente setzt. „Wir können für uns verbuchen, immer ein Programm zu bieten, das auch in der Elbphilharmonie oder Laeisz-Halle laufen würde“, sagte der Chef der Kammermusikfreunde.

Saisonauftakt im September

Zum Auftakt der Saison kommt am Donnerstag, 6. September, das Jourist Quartett mit seiner „Hommage à Astor Piazzolla“. Namensgeber für das kleine Ensemble ist der inzwischen verstorbene ukrainische Komponist Efima Jourist. In der Tradition  Piazzollas kombiniert er in seinen Kompositionen   die russische Seele mit südamerikanischen Rhythmen.  Ein spannender Abend, der im Artur-Grenz–Saal, Am Freibad 7, um 19.30 Uhr beginnt.

Anna-Maria Hefele ist eine Ausnahmeerscheinung in der Riege der Solosänger. Seit 13 Jahren beschäftigt sie sich mit dem Obertongesang, eine Stimmtechnik, die nur wenige Künstler beherrschen. Sie kommt am Freitag, 19. Oktober, für ein Sonderkonzert, das die Kammermusik in Kooperation mit dem Kultur-Verein organisiert, in die Eulenstadt und trifft in der katholischen Kirche St. Marien, Kurzer Kamp 2, auf den Chor I Vocalisti. Beginn ist um 19 Uhr.

Mendelssohn-Kompositionen

Hasenfratz kommt ebenfalls für ein Konzert in die Stadt, in der er nicht wohnt, sich aber ehrenamtlich engagiert, um den Verein am Leben zu erhalten. Er und sein Hamburg Trio, zu dem außerdem die Violinistin Mitsuru Shiogai und der Cellist Vytautas Sondeckis gehören, schnüren für dieses Konzert, das am Sonntag, 18. November, um 18 Uhr ebenfalls im Artur-Grenz-Saal stattfindet, ein Paket aus Mendelssohn-Kompositionen und garnieren den Abend mit einem Klaviertrio von Fanny Hensel.

„c/o chamber orchestra“ ist ein Kammermusikensemble aus 30 jungen Solisten, die für ein ungewöhnliches Konzept stehen: Sie kommen ohne hierarchische Ordnung im Orchester aus und spielen ohne Dirigenten. In Quickborn gastieren sie Sonntag, 13. Januar 2019, kleinerer Besetzung, um Werke von Juon, Dubois und Brahms zu spielen. Los geht es um 18 Uhr.

Beethoven, Schönberg und Brahms

Am Sonntag, 24. Februar, gehört die Bühne in der Aula der Comenius-Schule ab 18 Uhr dem Pianisten Severin von Eckardstein, der Beethoven, Schönberg und Brahms im Gepäck hat. Los Temperamentos heißt ein Alte-Musik-Ensemble, in dessen Repertoire die Kompositionen aus dem 17. und 18. Jahrhundert dominieren. Die Künstler kommen aus Deutschland, Ungarn, Mexiko und Kolumbien und lassen ihre unterschiedliche Herkunft in ihre Musik einfließen. Das Quickborner Konzert findet am Sonntag, 24. März, um 18 Uhr statt. Am Sonntag, 4. Mai, hat der Kammermusikverein mit dem Minguet Quartett eines der international gefragtesten Streichquartette verpflichten können. Ab 18 Uhr spielen die Musiker Haydn, Suk, Mahler und Mendelsshohn Bartholdy.

Die Saison endet mit einem weiteren Knüller. Mit dem Quartett Elbtonal Percussion kommen die vielleicht besten deutschen Schlagwerker. Ab 18 Uhr zeigen die  Musiker, was sie unter kreativem Crossover verstehen und arbeiten sich virtuos durch Klassik, Jazz und Weltmusik. Die Broschüre mit dem ausführlichen Programm erscheint innerhalb der nächsten zwei Wochen und liegt dann in Quickborner und Ellerauer Geschäften ebenso aus wie im Kundencenter des Quickborner Tageblatts, Kieler Straße 80. Auch im Internet ist es dann abrufbar.

Info: Kontakt zu den Kammermusikfreunden

Der rund 170 Mitglieder starke Verein der Kammermusikfreunde braucht Hilfe in jeder Form. Der Vorstand freut sich über weitere Mitglieder, Spender und vor allem Menschen, die bereit sind, sich im Vorstand zu engagieren. Spätestens Ende des Jahres werden die Posten des stellvertretenden Vorsitzenden, Schriftführers, Kassenwarts und Pressesprechers zu besetzen sein. Gelingt das nicht, könnte es das Aus bedeuten. Kontakt zum Verein – auch für Ticketreservierungen – ist über Bärbel Schneider möglich, die unter Telefon (0171)7455777 zu erreichen ist.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen