Krimi-Komödie : Wenn Nonnen mit Mafiosi pokern

Auch die Stoßgebete von Schwester Elisabeth (Mirella Maaß) und Schwester Lucie (Maja Hennings) können die verzweifelte Lage der Nonnen nicht retten.
1 von 2
Auch die Stoßgebete von Schwester Elisabeth (Mirella Maaß) und Schwester Lucie (Maja Hennings) können die verzweifelte Lage der Nonnen nicht retten.

Neues Herbststück der Quickborner Speeldeel: Premiere am Wochenende

shz.de von
10. Oktober 2018, 16:00 Uhr

Die Schauspieler der Quickborner Speeldeel sind mit einem neuen Herbststück zurück. Und das mit viel Witz, Charme und Emotionen. Am kommenden Sonnabend, 13. Oktober, feiern sie mit dem Theaterstück „Nonnenpoker“ Premiere im Artur-Grenz-Saal, Am Freibad 7. Die Komödie von Jennifer Hülser, ins Plattdeutsche übertragen von Helmut Schmidt, verspricht einen lustigen Abend. Los geht es um 20 Uhr. Acht Darsteller werden für die Kriminalkomödie auf der Bühne stehen. Die Regie hat Christa Gehrig übernommen.


Verzweifelte Schwestern und gerissene Ganoven

Zum Inhalt des Stücks: Im Kloster „Am Burgberg“ hat sich so einiges verändert und nichts ist mehr so, wie es einmal war: Die fleißigen Kirchgänger von damals bleiben viel lieber zu Hause und das Kloster fällt immer mehr auseinander. Die verbliebenen Nonnen verzweifeln an der Situation und wissen nicht mehr weiter. Ihren Frust versuchen sie mit Pokern um Oblaten zu überspielen. Dabei überlegen sie sich, wie man das Unternehmen Kloster wieder in Schwung bringen könnte. Doch darüber dürfen sie nicht zu laut sprechen. Schließlich könnte Oberschwester Lucretia von den Plänen Wind bekommen. Die führt ein strenges Regime, frei nach Motto: Früher war alles besser. Doch alles soll sich mit der Ankunft von zwei windigen Gestalten ändern. Die Italiener Salvatore und Antonio, die eine ziemlich große Klappe und einen dicken Koffer voller Geld dabei haben, führen nichts Gutes im Schilde, denn plötzlich geht es um alles oder nichts. Pokern ums große Geld, Sein oder Schein und andere Geheimnisse, die an den Tag kommen. Und keiner weiß wo das enden wird.

Weitere Aufführungen sind für Sonntag, 14. Oktober, ab 16 Uhr, Freitag, 19. Oktober, ab 20 Uhr, und Sonnabend, 20. Oktober, ab 20 Uhr, geplant. Der Eintritt kostet 9 Euro. Karten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Theophil, Am Freibad 4a, oder in Ellerau bei Elektro Bollmann, Steindamm 1-3.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen