zur Navigation springen

Bönningstedt : Weihnachten wie früher im Rektorhaus

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Heimatverein Bönningstedt präsentiert die Sonderausstellung „Weihnachten im Alten Rektorhaus“. Etwa 100 Besucher folgten der Einladung in das alte Gebäude an der Kieler Straße.

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2013 | 12:00 Uhr

Damit hatte Margrit Möller vom Theaterverein Rellingen nicht gerechnet: Sie war vom Heimatverein Bönningstedt von 1984 als Märchenerzählerin engagiert worden und erwartete viele kleine Zuhörer. Aber just um 16 Uhr als sie im Alten Rektorhaus loslegen wollte, waren die meisten Besucher älteren Semesters. Aber auch die freuten sich und hörten sich das Märchen vom „Gestiefelten Kater“ und andere Klassiker an.

Das Vorlesen war eines der Höhepunkte bei der Sonderausstellung „Weihnachten im Alten Rektorhaus“. Etwa 100 Besucher folgten der Einladung in das alte Gebäude an der Kieler Straße. Weihnachtsschmuck und Spielzeug aus alten Zeiten waren in der „guten Stube“ aufgebaut. Zahlreiche betagte Teddybären, Holzspielzeug in vielen Variationen, eine Puppenstube und ein funktionstüchtiger Mini-Herd ließen Kindheitserinnerungen wach werden.

Eines der Highlights war der Christbaumständer von 1900, der sich um die eigene Achse dreht und ein Spieluhr eingebaut hat. „O Du fröhliche“ und „Stille Nacht“ waren im Wechsel zu hören. Stilecht auch der Weihnachtsbaum mit echten Kerzen, die zur Lesestunde angezündet wurden und festliche Stimmung und den Duft von Bienenwachs verbreiteten. Auch das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern stand auf dem Programm. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, auch die anderen Räume zu besichtigen. Im kleinen Klassenzimmer brachten Siegfried Duvigneau und Helmut Schüler eine alte Spielzeugdampfmaschine zum Laufen.

Auf dem Außengelände konnten die Kinder sich mit einer großen Kartoffelwaage wiegen, auf einer kleinen Gemüse abwiegen oder sich an Tastentelefon und Schreibmaschine ausprobieren. „Wir freuen uns, dass wir so viele Leihgaben von Familien aus den Dörfern der Umgebung bekommen haben“, bedankte sich Sigrid Duvigneau, Vorsitzende des Heimatvereins.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen