zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

14. Dezember 2017 | 03:47 Uhr

Warmer Regen für Quickborn

vom

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Quickborn | Wenn es um die Finanzen geht, werden in der Ratsversammlung häufig Unkenrufe laut, doch jetzt gibt es einen warmen Regen: Die Quickborner Kämmerei verbucht beim Jahresabschluss einen Überschuss in Höhe von 340 651 Euro. "Zum Haushalt 2012 wurde mit einem Überschuss von 70 700 Euro gerechnet", berichtet Kämmerin Meike Wölfel.

Wie kommt der Mehrbetrag zustande? Den größten Posten machen die außerordentlichen Erträge aus. Wie berichtet, hat die Verwaltung von der Stadt drei neue Sparten (Bauhof, Freibad und Abwasser) übernommen. Ein Darlehen von 1,7 Millionen Euro, das für die noch bei den Stadtwerken liegende Sparte Telekommunikation gedacht war, ist nun an die Sparte Abwasser zurückgezahlt worden - und damit an die Stadt Quickborn.

Gut so, denn ein Blick auf die Bilanz zeigt auch, dass die Gewerbesteuereinnahmen um 256 400 Euro und die Einkommenssteuer um 367 100 Euro geringer ausfielen als im Haushalt 2012 angenommen. Höhere Personalkosten als zuvor geplant in Höhe von 775 500 Euro schlagen ebenfalls zu Buche. 104 600 Euro brachten indes Grundstücksverkäufe ein. Unterm Strich bleiben der Stadt die genannten 340 651 Euro Überschuss. Sie können nun dem Eigenkapital zugeschrieben werden. Es erhöht sich auf 70 Millionen Euro.

Übrigens: Das Eigenkapital errechnet sich aus: Vermögen minus Verbindlichkeiten. "Dass das Eigenkapital fast doppelt so hoch ist, wie die Schulden in Höhe von 43 Millionen Euro, zeigt, dass die Finanzlage der Stadt nicht schlecht ist", sagt Bürgermeister Thomas Köppl (CDU). Zum Vergleich: Der Kreis Pinneberg verbucht beim Eigenkapital ein Minus von 50 Millionen Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen