Quickborn : Warmer Regen für die Suchtberatung

Spendenübergabe:  Bernd Harnack  (Lions, von links),  Stefan Böhme (Lions), Hans-Jürgen Mest,  Lorenz Jensen (Musikschule),   Jürgen Dunkhase (Lions),  Hans-Jürgen Tecklenburg (Suchtberatung) und Klaus Hensel (Förderverein Himmelmoor).
Spendenübergabe: Bernd Harnack (Lions, von links), Stefan Böhme (Lions), Hans-Jürgen Mest, Lorenz Jensen (Musikschule), Jürgen Dunkhase (Lions), Hans-Jürgen Tecklenburg (Suchtberatung) und Klaus Hensel (Förderverein Himmelmoor).

Rekord: Die Quickborner Lions spenden insgesamt 16.000 Euro. Unterstützung erhalten unter anderem die Suchtberatung und die Musikschule. Der Himmelmoorlauf findet wieder am letzten Tag der Sommerferien statt.

23-9374240_23-66045187_1416220327.JPG von
28. März 2014, 14:00 Uhr

„We serve“ - „Wir dienen“ – das ist das Motto der Quickborner Lions. Wie intensiv – darüber informierten die Mitglieder während eines Pressegesprächs. Sie zogen eine sehr positive Bilanz. „So viel Geld haben wir bisher noch nie erarbeitet“, sagte Jürgen Dunkhase. Er ist Schatzmeister bei den Löwen, vertrat an diesem Abend Lions-Präsidentin Ragna Köppl.

16 000 Euro spenden die Lions für Projekte. Das Geld wurde auf Veranstaltungen gesammelt. 9200 Euro kamen allein während des äußerst erfolgreichen Energie-Forums zusammen. Die Summe teilen sich der Wendepunkt, die Elternlotsen, Die Werkstatt, das Kinderhilfswerk-Projekt „Patent“ und der FC Quickborn.

Auch beim Tanzball zum 10. Geburtstag der Lions, dem Forums-Fest und dem Himmelmoorlauf wurde kräftig die Werbetrommel gerührt. „Der Himmelmoorlauf ist ein Vehikel für weitere Spenden. Es gibt Privatpersonen , die das Startgeld zahlen, aber nicht mitlaufen“, so Lions-Sprecher Hans-Jürgen Mest. Er ist der Initiator dieser Lions-Aktion, an der immer mehr Sportler teilnehmen. Nächster Himmelmoorlauf: Am Sonntag, 24. August. „Immer am letzten Tag der Sommerferien veranstalten wir den Himmelmoorlauf“, informierte Mest.

„Wir hoffen, genug Einnahmen zu bekommen, so dass wir weiterhin Projekte vor Ort unterstützen können“, sagte Dunkhase. Wenn auch ein großer Teil des Geldes, 4500 Euro, an die Elbe-Flutopfer geht, so können sich Quickborns Institutionen über 11 500 Euro freuen.

500 Euro gehen an die Suchtberatungsstelle. Dr. Hans-Jürgen Tecklenburg, Leiter der Einrichtung und zu Gast bei dem Gespräch, teilte den Lions mit, dass die Spende für das Projekt „Kleine Riesen“ bestimmt ist. Mit der Aktion sollen Kinder und Jugendliche aus suchtkranken Familien unterstützt werden. Der Großteil der finanziellen Mittel für das Projekt ist durch den Kreis Pinneberg und die Stadt gesichert, doch die Suchtberatungsstelle muss jedes Jahr 3000 Euro selbst aufbringen.

Die Musikschule freut sich über 400 Euro. Das Geld soll für einen Workshop mit dem Thema Bass-Gitarre verwendet werden, informierte Leiter Lorenz Jensen. 200 Euro gehen an den Förderverein Himmelmoor, der vor dem Lions-Lauf die Wege ausbessert. Der Fördervereins-Vorsitzende Klaus Hensel, ebenfalls zu Gast, bedankte sich dafür, dass sein Verein seit vielen Jahren berücksichtigt wird. Und 500 Euro fließen in das internationale Lions-Projekt „Sight first“ für Menschen mit Sehbehinderung.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen