zur Navigation springen

Kirchweihfest in Quickborn : Vier Bronzetafeln für Sankt Marien

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Prozession zum Kirchplatz der katholischen Gemeinde.

Quickborn | Im Jahr 2000 wurde die neue Kirche in der katholischen Kirchengemeinde St. Marien in Quickborn eingeweiht. Gestern begingen die Kirchenglieder in Erinnerung an die Weihe ein Fest. In diesem Jahr wurde die Veranstaltung mit besonderen und einmaligen Ereignissen verbunden.

Während des Gottesdienstes wurde zum Beispiel die Primiz des Neupriesters Thorsten Weber gefeiert. Die Primiz ist die erste Heilige Messe, die ein Neupriester nach seiner Weihe zelebriert. Weber, der in der Quickborner Gemeinde hospitierte, ist vielen noch als Moderator von NDR Kultur bekannt. Weber erhielt vor vier Wochen die Priesterweihe von Erzbischof Heße im St. Marien-Dom zu Hamburg.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass Thorsten Weber heute unsere Messe zu einem feierlichen und bewegenden Fest werden lässt“, sagte Pfarrer Wolfgang Guttmann, „denn ein solches Ereignis hat es in der Geschichte Quickborns noch nicht gegeben.“ Der 52jährige Weber ist evangelisch aufgewachsen und fühlte sich spät berufen, zum Katholizismus zu wechseln und das Priesterstudium aufzunehmen.

„Es erfüllt mich mit großer Freude, dass ich heute hier sein kann. Es gibt keine Spätberufenen, sondern spät Antwortende, und es hat bei mir noch geklappt“, erklärte der neue Priester lächelnd der Gemeinde. Nach dem Festhochamt zogen Guttmann, Weber, die Ministranten und viele Gemeindeglieder in einer Prozession auf den Kirchplatz.

Trümmerklinker: In das Mauerwerk wurden beim Bau der neuen Kirche unauffällig Klinkersteine aus der alten Kirche eingefügt, die dort bis 1998 stand.
Sandsteinplatten: Die rund um die Kirche verlegten großen Sandsteinplatten lagen noch bis in die neunziger Jahre im Innenhof des Hamburger Rathauses.
Glocke: Zwischen Gemeindehaus und Kirchplatz befindet sich eine 500 Jahre alte Glocke, die vom Hamburger Glockenfriedhof nach Ende des 2. Weltkriegs nach Quickborn kam. Hier läutete sie 45 Jahre im Glockenturm der alten Kirche.
Quellstein und Lebende Steine: Aus dem großen Findling auf dem Kirchplatz sprudelt von Ostern bis Allerheiligen klares Wasser, das durch Natursteinplatten bis zum Taufstein in der Kirche geleitet wird. Daneben werden seit vielen Jahren „Lebende Steine“ verlegt. Diese käuflich erworbenen Steine mit Widmungen von Freunden, Familienangehörigen und Verwandten haben ursächlich  dazu beigetragen, dass die Kirche gebaut werden konnte. Am gestrigen Sonntag kamen zu den 831 bereits vorhandenen Steinen auf dem Platz 20 neue lebende Steine hinzu.

Unter dem Beifall vieler Gäste, des Stadtvertreters Klaus Hensel (CDU) und Geschichtswerkstatt-Vorsitzender Irene Lühdorf enthüllte Pfarrer Guttmann dort feierlich vier Bronzetafeln mit erklärenden Texten, die besondere Ereignisse und Stationen für die Kirchengemeinde darstellen. Zum Abschluss sangen alle Anwesenden den Kanon „Lobet und Preiset Ihr Völker den Herrn“, bevor es zum weiteren Feiern bei Kaffee und Kuchen ins Gemeindehaus ging.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Jun.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen