SPD erfolglos im Kampf gegen Plakat-Flut : Vertrag mit Quickborn schützt die Werbeunternehmen

ellersiek-claudia-75R_7379.jpg von 14. März 2019, 16:00 Uhr

shz+ Logo
Die Stadt als Werbefläche, das gefällt nicht jedem.

Die Stadt als Werbefläche, das gefällt nicht jedem.

Zu viele Plakate, die auch noch zu lange hängen: Quickborns Sozialdemokraten fordern Sanktionen.

Quickborn | Auf Initiative der SPD wird sich die Politik in den kommenden Monaten intensiver mit den Regeln für das Aufhängen von Plakaten im Stadtgebiet beschäftigen. Hintergrund ist ein Antrag der Sozialdemokraten, in dem „schnellstmöglich konsequente und nachhaltige Maßnahmen gegen ungenehmigte (wilde) Plakatierung an Masten und Zäunen“ gefordert werden. Unrech...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen