Kripo Pinneberg ermittelt : Versuchte Einbrüche in Norderstedt: Bewohner überraschen Täter

Die beiden Täter versuchten, in eine Erdgeschosswohnung und ein Reihenhaus einzusteigen. Doch es blieb beim Versuch.

IMG_4285-01300.jpg von
15. Februar 2021, 14:25 Uhr

Norderstedt | Zweimal haben sie es versucht, zweimal sind sie erwischt worden: In Norderstedt haben bislang Unbekannte am Samstag (13. Februar) versucht, in Häuser in den Straßen Weißdornweg und Aurikelstieg einzubrechen. Es blieb laut Kai Hädicke-Schories, Pressesprecher der Polizeidirektion Bad Segeberg, allerdings bei Versuchen, denn die Täter wurden jeweils von den Bewohnern überrascht.

Täter ergreifen die Flucht

Im Weißdornweg versuchten zwei Täter, sich gewaltsam Zutritt zu einer Erdgeschosswohnung zu verschaffen, als sie von der Bewohnerin erwischt wurden. Sie ergriffen die Flucht. Gegen 19.04 Uhr kehrte die Bewohnerin eines Reihenhauses im Aurikelstieg zurück. Auch sie traf dabei auf zwei Täter, die ebenfalls daraufhin flüchteten. Beide Männer trugen nach Zeugenangaben weiße Sneaker. Eine nähere Beschreibung liegt der Polizei nicht vor.

Die Einbrecher im Weißdornweg waren etwa 25 Jahre alt und zirka 175 bis 180 Zentimeter groß. Sie trugen schwarze kurze Haare und dunkle Bekleidung. Ob es sich bei den Einbrüchen um dieselben Täter handelt, steht noch nicht fest.

Kriminalpolizei ermittelt

Die Polizei ist jetzt auf der Suche nach Zeugen. Wer zur Tatzeit etwas Auffälliges beobachtet hat, möge sich mit der Kriminalpolizei Pinneberg unter der Rufnummer (04101) 2020 in Verbindung setzen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert