Verkehrsentlastung an AKN-Querung bleibt aus

shz.de von
08. Mai 2013, 01:14 Uhr

Ellerau/Quickborn | Vorerst wird es keine Verkehrsentlastung an der Kreuzung Berliner Damm und Landstraße 76 geben. Das teilten gestern Elleraus Bürgermeister Eckart Urban (SPD) und Jens-Olaf Nuckel, der Fraktionsvorsitzende der Quickborner SPD, mit.

Gemeinsam mit dem verkehrspolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Kai Vogel, den Bundestagsmitgliedern Ernst Dieter Rossmann und Franz Tönnes (beide SPD) und AKN-Vorstand Wolfgang Seyb sprachen Urban und Nuckel im Ellerauer Rathaus über einen zweigleisigen Ausbau der Eisenbahntrasse, eine Elektrifizierung der Strecke gen Norden, eine Umwandlung der AKN-Linie 1 in die S-Bahn 21 sowie die bevorstehende Erweiterung der Autobahn 7 - mit dem Ergebnis, dass die Politik zunächst die Kosten-Nutzen-Analyse für einen Streckenumbau abwarten möchte. Diese sollte bereits im Herbst des vergangenen Jahres vorliegen, nun erwarte die Kieler Landesregierung das Papier im Sommer, so Vogel.

Die Sozialdemokraten bezeichneten die Zusammenkunft dennoch als Erfolg. Schließlich sei es wichtig, sich regelmäßig über die Verkehrssituation auszutauschen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen