zur Navigation springen

Quickborn : Unter der Gürtellinie hört der Spaß auf

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Abschluss des Eulenfestes: Jens Wagner begeistert Publikum mit neuen Programm „Comedy op Platt“.

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Die etwa 150 Besucher im Infozentrum des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums haben gut gewählt: Statt den Wahlausgang im TV zu verfolgen, entschieden sie sich für Comedy op Platt. Der gut zweistündige Auftritt des aus Funk und Fernsehen bekannten Künstlers Jens Wagner bildete zugleich den Abschluss des traditionellen Eulen- und Schützenfestes.

Das neueste Programm des ehemaligen Landwirtes aus Kiebitzreihe bei Elmshorn ist ein „Best of“ der letzten fünf Jahre. Darin erzählt er „Wahrheiten aus seinem täglichen Leben“, gewürzt mit einer gehörigen Prise Humor. Außer Ehefrau Regine sind auch seine drei Kinder Tim, Julia und Nele thematisch fester Bestandteil seiner Bühnenshow, die dem 52-jährigen immer ausreichend Gelegenheit zum Improvisieren bietet.

„Bevor ich auf die Bühne gehe, notiere ich mir zehn bis zwölf Stichpunkte, die ich dann spontan abarbeite“, verriet er. Den besonderen Charme bekommt das Ganze durch die norddeutsche Mundart: Jens Wagner spricht „Holsteiner Platt“, das selbst für Menschen, die mit dem Dialekt nicht so vertraut sind, gut zu verstehen ist.

Gleich zu Beginn „vertellt“ er dem Publikum, wie er am 24. Dezember ein Weihnachtsgeschenk für seine Frau Regine besorgen wollte. Selbstverständlich im Haushaltswarenladen. Im Gegenzug überraschte ihn seine Frau zum Fest mit neun Toilettendeckeln. „De Stimmung an Heilichaben´war total im Murs“, kommentierte Jens Wagner die Anekdote.

Eine andere Geschichte: Der dreifache Familienvater kommt in die Küche und findet dort Sohn Tim und dessen Freundin traurig vor sich hin schniefend vor. Auf die Frage was denn los sei, antworteten beide im Chor: „Wir sind schwanger.“ „Donnerwetter, beede of eenmol?“, so die Antwort des Humoristen. Selbstverständlich durfte auch die Schludertante Alma Hoppe im neuen Programm nicht fehlen: Die Paraderolle von Jens Wagner erfreut sich seit Jahren beim Publikum größter Beliebtheit. Für reichlich Lacher sorgte auch die Persiflage auf das TV-Format „Jugendfreundin gesucht“. Dafür holte sich Jens Wagner zwei Freiwillige auf die Bühne.

„Ich spiele gern an der Grenze zur Gürtellinie rum, gehe aber niemals darunter“, sagte der sympathische Norddeutsche, der im Jahr gut 200 Auftritte absolviert. Seit 2008 verdient er einen Großteil seiner Brötchen mit Comedy. Und warum auf Plattdeutsch? „Ich bin mit dieser Sprache aufgewachsen und möchte sie wieder populärer machen.“


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen