zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

17. August 2017 | 23:38 Uhr

Hasloh : Übung der Jugendfeuerwehr

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Innerhalb von 24 Stunden wurden sie mehrfach alarmiert und mussten daraufhin ganz unterschiedliche Aufgaben lösen.

Hasloh | An zahlreichen Abenden hatte sich die Hasloher Jugendfeuerwehr auf diesen Moment vorbereitet: Am Freitagabend trafen sich alle mit Schlafsäcken ausgerüstet und bezogen auf Feldbetten Quartier in der Feuerwache. Während des folgenden 24-Stunden-Dienstes wurden sie mehrfach alarmiert und mussten daraufhin ganz unterschiedliche Aufgaben lösen.

Zunächst galt es, eine eingeklemmte Person zu befreien. „Hier kamen die Hebekissen zum Einsatz“, berichtet Jugendgruppenleiterin Christina Schwenke. Gegen 22 Uhr mussten die Nachwuchsbrandschützer einen Containerbrand löschen.

Kurz darauf sollten die Jungen und Mädchen eine verunglückte Person mittels Flaschenzug aus einer Grube retten – mitten in der Nacht in umwegsamen Gelände. Nach kurzem Schlaf ging es erneut aufs freie Feld: Ein Lagerfeuer war außer Kontrolle geraten. „Hier musste Wasser aus dem Bach angesaugt werden“, erklärt Schwenke.

An der abschließenden Hauptübung nahmen auch die Kameraden der Bönningstedter Jugendwehr teil.

Dabei übten die Hasloher, verletzte Personen aus einer verqualtmten Scheun zu retten, während die Bönningstedter von der rückwärtigen Seite des Gebäudes einen Löschangriff starteten. Zügig hieß es „Wasser marsch“ – allerdings traf der Strahl nicht die Scheune, sondern die daneben gelegene Wiese.

„Das Geübte in die Tat umsetzen“, so beschreibt Schwenke das Ziel des Trainings. Ganz nebenbei würde auch der Teamgeist gestärkt. „Abgesehen davon macht es uns allen immer wieder Spaß“, so ihr Fazit.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen