zur Navigation springen

TSV sucht Spender für Kunstrasenplatz Investition : TSV sucht Spender für Kunstrasenplatz

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Spielfeldtafel listet Geldgeber auf. Fertigstellung Anfang August.

shz.de von
erstellt am 30.Jun.2017 | 16:00 Uhr

Tangstedt | Auf dem Tangstedter Sportplatz wird gebuddelt – der Kunstrasenplatz, der dort entsteht, soll den Verein attraktiver für  Kicker aller Altersstufen machen. „Inzwischen ist die neue Drainage gelegt“, beschreibt Stefan Ahrens, stellvertretender Vorsitzender, den Baufortschritt. Gemeinsam mit der Vorsitzenden Sabine Hollinger begutachtet er täglich, was vor Ort passiert. Und hat eine Idee aufgegriffen, die andere Sportverein bereits erfolgreich umgesetzt haben: „Es gibt jetzt eine Tafel in Form eines Spielfelds, auf der sich Spender einen Platz mit ihrem Namen oder auch Firmen mit ihrem Logo sichern können“, erklärt Ahrens. Je nach Größe des Felds, ist dafür eine Spende fällig.

„Der aktuelle Stand wird regelmäßig auf der Webseite veröffentlicht“, sagt Ahrens. Nach Abschluss des Projekts werde eine Tafel neben dem Eingangstor am Zaun angebracht und für jeden Besucher sichtbar sein. „Wir wurden schon häufiger gefragt, wieso wir denn Spenden haben wollen, wo doch die Finanzierung gesichert ist“, berichtet Hollinger. Drei Gründe zählt die Vorsitzende auf: Die Summe, die die Gemeinde beisteuert, soll so klein wie möglich gehalten werden. „Zweitens soll die Fußballsparte unterstützt werden, damit wir neues Equipment wie beispielsweise Tore kaufen können“, sagt Hollinger.

Und zum Dritten wolle der Verein, etwa durch die Veränderung der Wege auf dem Platz,  die Anlage für Besucher attraktiver machen. Nicht nur heimische Spieler, auch Gäste profitieren von der Modernisierung durch einladende, neue Kabinen und Plätze am Spielfeldrand.„Wir freuen uns sehr, dass viele Vereinsmitglieder ehrenamtlich bei den Vorbereitungen mit angepackt haben“, sagt Ahrens. Die gepflasterten Wege seien entfernt, die Tore sowie Ballfangzäune demontiert und Abstellflächen für den Erdaushub geschaffen worden. „Auch die Instandsetzung der Gehwege und die Wiederherstellung der Grünanlagen nehmen wir in Eigenleistung vor“, betont Ahrens.

In dieser Woche werden viele Lastwagen Schotter für den Untergrund anliefern. „In etwa drei Wochen kommt die elastische Tragschicht drauf“, erläutert Ahrens. Für Ende Juli ist dann die Verlegung des Kunstrasens geplant. „Wer Interesse hat, kann den Baufortschritt über unsere vereinseigene Webcam beobachten“, sagt Ahrens. Zwar werde der Platz zum Saisonstart noch nicht fertig sein, doch das Jugendturnier am Sonntag, 17. September, werde „ganz sicher“ auf Kunstrasen gespielt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen