zur Navigation springen

„Wir sind alle eine große Familie“ : Tausende beim 32. Ausländerfest in Quickborn

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Mit dem Läuten der Glocken um 14 Uhr füllte sich schlagartig der Platz vor der katholischen St. Marien-Kirche, wo zuvor Helfer aus zwölf Nationen ihre kulinarischen Stände aufgebaut hatten.

Quickborn | Tausende Besucher kamen am Sonnabend zum multikulturellen Ausländerfest in Quickborn. Mit dem Läuten der Glocken um 14 Uhr füllte sich schlagartig der Platz vor der katholischen St. Marien-Kirche, wo zuvor Helfer aus zwölf Nationen ihre kulinarischen Stände aufgebaut hatten. Ob spanische Paella, Frühlingsrollen aus Vietnam oder deftig Gegrilltes der Kroaten – für jeden Geschmack war etwas dabei. Im Gemeindehaus sorgte ein Team für Kaffee und Kuchen.

Aber nicht nur kulinarische Köstlichkeiten prägen den besonderen Charakter des Events, auch musikalisch wurde das Fest zum Erlebnis. Bereits während des Festgottesdienstes sangen Chöre verschiedener Nationen. Anstatt einer Predigt sprach Andja Zdravac-Vojnovic vom Caritas Migrationsdienst zur Flüchtlings-Problematik: „Ihre Heimat können wir den zu uns kommenden Menschen nicht ersetzen. Aber sie können in unserer Nähe und mit unserer Hilfe etwas vorfinden, was ihnen eine neue Zukunft, neuen Lebensmut und neue Zuversicht gibt“, sagte die Sozialarbeiterin. Pfarrer Wolfgang Gutt- mann freute sich, auch seinen Vorgänger Pfarrer Heinrich Hülsmann, Pater Pero Sestak aus Kroatien und Pastor Rainer Patz von der evangelischen Kirchengemeinde begrüßen zu können.

„Das Wort Ausländer ist in unserer Gemeinde von Anfang an mit positiven Inhalten versehen. Wir freuen uns, wenn diese Menschen mit ihrem schweren Schicksal bei uns mitfeiern. Denn wir sind alle eine große Familie“, sagte Gutt- mann. Michael Malewski organisierte mit seinem Team „Boys in Green“ ein internationales Fußball-Turnier am Heidkamp. „44 Flüchtlinge spielten mit, in vier Mannschaften aufgeteilt. Sie wurden von uns vor dem Anpfiff mit gespendeten Sportartikeln ausgestattet“, sagte er.

Während des Ausländerfests standen mehrere Gruppen auf der Bühne. Zum Auftakt spielten die „Quickborner Stadtmusikanten“ unter der Leitung von Jerzy Burda einen Mix aus Swing, Latino und Blues. Der irische Sänger Dara McNamara begeisterte mit Gitarrensongs. Das Duo „DreamWood“ verzauberte die Zuhörer mit einfühlsamer Musik. Zu späterer Stunde ließ die Band „Because“ die einzigartige Musik der Beatles für ein dichtgedrängtes Publikum aufleben. Das Finale meisterte die Hamburger Soulband „B-Connected“ mit dem Saxofonisten Stephan Schwiderski.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen