Quickborn : Straßenschilder geklaut

Auch der zweite Blechpolizist hat bereits einiges abbekommen.
Auch der zweite Blechpolizist hat bereits einiges abbekommen.

Schilder mit Straßennamen und Blechpolizist in Quickborn gestohlen. Über Belohnung für Hinweise wird noch nachgedacht.

Avatar_shz von
24. Juli 2014, 10:00 Uhr

Qiockborn | Aus einer vermeintlich lustigen Mutprobe oder einem Spaß kann für viele Autofahrer sehr schnell bitterer Ernst werden: In Quickborn verschwinden in letzter Zeit vermehrt Schilder mit Straßennamen. Auch Verkehrsschilder sollen entwedet worden sein. „Die Schilder liegen wahrscheinlich in irgendeinem Keller als Trophäe herum“, vermutet Helga Lohse, Fachbereichsleiterin für öffentliche Sicherheit. Bisher sind Straßenschilder in der Gorch-Fock-Kehre sowie in der Hermann-Löns-Straße verschwunden. „Das stellt einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr dar und kann schnell böse enden wenn Rettungseinsätze sind und die Kameraden die Straße nicht mehr finden können“, betont Birgit Raphel, Fachbereichsleiterin für Liegenschaften.

Vor allem für Besucher der Eulenstadt sieht Raphael Orientierungsprobleme. „Wie sollen denn diejenigen an ihr Ziel kommen, die sich hier nicht auskennen?“, fragt die Fachbereichsleiterin.

Auch vor einem Polizeiaufsteller machten die Diebe keinen Halt. Zwei dieser Blechaufsteller ließ die Stadt extra anfertigen. Der Wert für einen Aufsteller: 500 Euro. „Das war eine Sonderanfertigung. Deswegen sind die so teuer gewesen“, erklärt Raphael.

Die Blechpolizisten kommen dann zum Einsatz, wenn sich die Verkehrsordnung geändert hat. „Einer ist uns geklaut worden, der anderewurde beschädigt“, sagt Raphael.

Zwar seien die Schilder mit etwa 30 Euro nicht ganz so teuer, jedoch komme laut Raphael noch der Arbeitsaufwand hinzu. „Die Schilder müssen bestellt und natürlich auch angebracht werden“, so Raphael. Letztendlich müsse der Steuerzahler für die Erneuerung eines Straßenschildes aufkommen und Raphael ist sich sicher: „Das liegt ja auch nicht im Interesse aller.“

Die Strafe eines solchen Diebstahls ist laut Raphael nicht sonderlich hoch. Wenn jedoch Verkehrsschilder gestohlen werden, liege hier ein „gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr“ vor. Hier wäre sogar der Versuch bereits strafbar. Wer fahrlässig handelt, kann mit bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe rechnen.

Die Stadt Quickborn überlegt zurzeit, ob eine Belohnung für sachdienliche Hinweise ausgelobt werden soll. „Das ist noch nicht sicher. Angedacht ist eine Belohnung von 200 Euro“, erklärt Raphael.

§ 315b Strafgesetzbuch

Gemäß § 315b StBG liegt ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr vor:
(1) Wer die Sicherheit des Straßenverkehrs dadurch beeinträchtigt, daß er
1. Anlagen oder Fahrzeuge zerstört, beschädigt oder beseitigt,
2. Hindernisse bereitet oder
3. einen ähnlichen, ebenso gefährlichen Eingriff vornimmt.

 
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen