19-jähriger Paul Warnecke wurde 1933 ermordet : Stele zum Gedenken an die Mordnacht in Quickborn

ellersiek-claudia-75R_7379.jpg von 12. Juni 2019, 12:00 Uhr

shz+ Logo
Christa Abendroth ist die einzige noch in Quickborn lebende Angehörige von Paul Warnecke, dessen Porträt auf der Stele zu finden ist. Es ist eines der wenigen erhalten gebliebenen Fotos. Abendroths Vater war einer der Brüder des NS-Opfers.
Christa Abendroth ist die einzige noch in Quickborn lebende Angehörige von Paul Warnecke, dessen Porträt auf der Stele zu finden ist. Es ist eines der wenigen erhalten gebliebenen Fotos. Abendroths Vater war einer der Brüder des NS-Opfers.

Dort, wo der junge Quickborner Paul Warnecke 1933 starb, erinnert jetzt eine Stele an die Geschehnisse in der Mordnacht.

Quickborn | 86 Jahre nach der Ermordung des damals 19 Jahre alten Kommunisten Paul Warnecke durch Mitglieder der SA ist die Stadt Quickborn am Mittwoch bei der Aufarbeitung ihrer NS-Geschichte einen deutlichen Schritt vorangekommen: Im Beisein von Vertretern verschiedener Vereine und Verbände, aus Verwaltung und Politik wurde eine Gedenkstele für Warnecke, der als...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen