Ein Mord aus Rache in Quickborn : Stadtjugendpflege dreht mit Schülern Kurzfilm mit professionellem Equipment

Bei Probeaufnahmen im Treppenhaus: Yasin (links) mit der Kamera und Raphael Fitz hält das Mikrofon bereit.
Foto:
1 von 4
Bei Probeaufnahmen im Treppenhaus: Yasin (links) mit der Kamera und Raphael Fitz hält das Mikrofon bereit.

Zurzeit wird intensiv am Drehbuch gearbeitet: Ein Krimi ist in Vorbereitung.

shz.de von
22. Januar 2015, 16:00 Uhr

Quickborn | Gestartet sind die Überlegungen und Arbeiten für diesen Film schon im vorigen Jahr. Es gibt bereits ein grobes Konzept für die Story. Bei einem Besuch der Quickborner Nahrichten im Haus der Jugend hat das Team, bestehend aus aktuell sechs Jugendlichen, einem Praktikanten und der Projektbegleiterin Susanne Golditz von der Stadtjugendpflege einen Blick hinter die Kulissen erlaubt.

Zurzeit wird intensiv am Drehbuch gearbeitet: Ein Krimi ist in Vorbereitung. „Ein Mord aus Rache“, verraten die Teilnehmer das Motiv. „Die angestrebte Länge beträgt 30 Minuten, ein Mini-Spielfilmformat, das in Quickborn und in der Umgebung spielt“, ergänzt Susanne Golditz. Mehr wird nicht verraten. Und das ist gut so. Denn ein Krimi lebt von der Spannung.

Immer montags wird von 16.30 bis 18 Uhr an dem Drehbuch in einem Raum im Haus der Jugend geschrieben. Rebecca (15) vom Lessing-Gymnasium in Norderstedt und Jeremie (18) von der Leibnitz-Privatschule bilden ein kreatives Team, die beiden Co-Partner sind Saskia (17) und Jo (18) von der BBZ-Norderstedt.

„Zuerst haben sechs Teilnehmer am Drehbuch gearbeitet, was mitunter zu endlosen Diskussionen über die Inhalte oder Details geführt hatte. Da kamen wir nur schleppend voran“, sagt Golditz. Die Gruppe beschloss eine neue Aufteilung. Zwei Mitglieder des Teams übernahmen neue Aufgaben, sie freundeten sich mit dem technischen Equipment an, das vor Jahren teilweise vom Rotary Club Quickborn gesponsert wurde.

Der Comenius-Schüler Yasin (12) zeigt großes Interesse für die Filmkamera. „Ich habe schon bei den Testaufnahmen und den Probeschnitten mitgemacht.“ Eigentlich möchte er aber Schauspieler sein. Louis (16) ist ebenfalls begeistert dabei und hat auch schon eigene Youtube-Serien gedreht. Gemeinsam mit dem Praktikanten der Stadtjugendpflege, Raphael Fitz (23), der Erzieher werden will, widmen sich die Jugendlichen ausgiebig der professionellen Film- und Tonausrüstung, darunter auch eine Action-Kamera (GoPro 3+).

Jetzt fehlen nur noch einige Schauspieler, junge Eltern mit Kindern, außerdem Helfer für den Drehort, die Maske und die Requisite. Auch eine Seniorin wird gesucht. Gedreht wird an den Wochenenden nach vorheriger Absprache und auch in den Sommerferien.

„Aber alles ganz ohne Druck, denn unser Filmprojekt soll allen Spaß machen“, betonte die Leiterin der Quickborner Stadtjugendpflege, Birgit Hesse. Weitere Auskünfte und Anmeldung zu dem Workshop unter der Telefonnummer 04106-611244.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen