zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

11. Dezember 2017 | 22:13 Uhr

Quickborn : Speeldeel sucht dringend Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Chance für Jungschauspieler: Im Stück "Roland schall flegen" ist noch eine Rolle frei.

shz.de von
erstellt am 03.Sep.2013 | 16:38 Uhr

Der Quickborner Speeldeel geht der jugendliche Nachwuchs aus. Für das Stück „Roland schall flegen“ wird dringend ein jugendlicher Schauspieler gesucht. „Wir benötigen einen jung gebliebenen oder jungen Mann, der die Rolle eines Architekturstudenten übernehmen kann“, sagt Jens Rapude, Vorsitzender der Speeldeel.

Die Rolle biete einen tollen Einstieg in das Theaterfach. Sie sei zwar plattdeutsch ausgelegt, aber das solle kein Hinderungsgrund sein, sich zu melden. „Auf Wunsch kann die Rolle auch in Hochdeutsch gespielt werden. Wer jedoch die plattdeutsche Sprache erlernen möchte und damit das Kulturgut Schleswig-Holsteins am Leben erhalten – oder bereits entsprechende Kenntnisse hat – sollte die Rolle selbstverständlich entsprechend in Plattdeutsch spielen“, führt der Vorsitzende aus.

Die Speeldeel freue sich aber auch über weitere Interessierte, die sich vorstellen könnten, den Verein aktiv zu unterstützen. Gern gesehen sind solche Personen, die eine Rolle übernehmen oder den Bühnenbau unterstützen möchten. Auch Licht- und Tontechniker werden gesucht. Das sei nur ein kleiner Auszug aus den vielfältigen Aufgaben des Theatervereins, so Rapude.

Passend zum 80. Vereinsjubiläum der Quickborner Speeldeel wird die Aula der Comenius-Schule nach zweijähriger Bauphase wieder eröffnet und das neue Stück hat dort Premiere.

Die Termine: 25., 26. und 27. Oktober sowie 1. und 2. November. Die Proben in den Räumen der Comenius-Schule finden montags und donnerstags ab 20 Uhr statt und beginnen in dieser Woche. Für Rückfragen steht Jens Rapude unter der Rufnummer (0162) 1 30 76 57 zur Verfügung.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen