zur Navigation springen

Quickborn : Speeldeel begerister mit „Öwermoot deit nienich goot“

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Mord auf Plattdeutsch - noch zwei Vorstellungen.

Quickborn | Was ist bloß mit Sünje Fiebelkorn passiert? Ist sie tatsächlich mit einem Beil ermordet worden oder gibt es eine andere Erklärung für ihr Verschwinden? Die Quickborner Speeldeel begeisterten bei der Premiere ihres neuen Schwanks auf Plattdeutsch, dem Stück „Öwermoot deit nienich goot“ von Hans E. Jürgensen. Die Regie übernahm Christa Gehrig.

Nach langer Überzeugungsarbeit schafft es Sünje Fiebelkorn, ihren Sohn dazu zu bringen, die Mutter seiner Kindes, Uschi Jansen, zu heiraten. Doch noch am selben Tag wird sie plötzlich von der neugierigen Nachbarin Elsbeth Siebentritt leblos auf dem Boden gefunden. Vollkommen aufgelöst sucht sie Hilfe beim Nachbarn Albert Brogmus. Doch als dieser den Tatort betritt, ist von einer Leiche keine Spur mehr zu finden. „Aber sie lag doch da“, beteuert Siebentritt.

Lediglich die angebliche Mordwaffe, ein Beil, können die beiden noch im Waschbecken der gemeinsamen Wohnküche finden. Als dann plötzlich die Leiche erneut auftaucht, ist ihnen klar: Der Sohn, Kalle Fiebelkorn, hat seine Mutter ermordet. Doch selbst der Detektiv Christoph Wangerlein scheint mit der ganzen Sache überfordert: „Ein verschwundenes Mordopfer ist immer verdächtig.“ Erst nach einem langen Hin und Her und zahlreichen Beschuldigungen und Verdächtigungen kann der Fall gelöst werden.

Die sechs charismatischen Schauspieler überzeugten das Publikum bereits in der ersten Szene und durften sich über andauernden Szenenapplaus freuen. „Die sind einfach klasse. Ich komme gerne zu den Veranstaltungen und bin auch dieses Mal total zufrieden“, sagte Hermann Schlüter. Auch Gerda Hoffmann fand ausschließlich lobende Worte für die Schauspieler. „Ich kaufe denen die Geschichte wirklich ab, und ich höre so gerne Plattdeutsch. Heutzutage wird das ja bei den jüngeren Leuten gar nicht mehr gesprochen“, sagte die 70-jährige Besucherin.

Die Quickborner Speeldeel präsentiert ihr Frühjahrsstück „Öwermoot deit nienich goot“ noch am Freitag, 13. März, sowie am Sonnabend, 14. März, jeweils ab 20 Uhr im Artur-Grenz-Saal, Am Freibad 7, in Quickborn. Der Eintritt kostet sieben Euro.

Die Quickborner Speeldeel sucht stets nach weiteren Mitgliedern. Nicht nur auf der Bühne, sondern auch für die Kostüme, Bühnenbild oder Licht und Technik wird Unterstützung gebraucht. Niederdeutsch ist dabei keine Voraussetzung – denn „bei uns können Sie es lernen“, verspricht die Speeldeel. Kontakt: 040-5262266 und info@quickborner-speeldeel.de.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Mär.2015 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen