Mit Spaß und viel Engagement : SPD Ellerau stellt Kandidatenliste vor

Die Ellerauer SPD steht für die Kommunalwahl mit einem 14-köpfigen Team bereit: Andreas Gehrmann (hintere Reihe, von links), Bernd Tietjens, Paul Evers, Axel Neigenfink, Claudia Hansen, Jens Gabriel, Angela Schlichting,Sarbine Dreier, Jan Brüggemann (vordere Reihe, von links), Tom Brode, Lars Schmidt-von Koss, Ralf Schlichting und Klaus Steinhoff. Auf dem Foto fehlt Tobias Weil.
Die Ellerauer SPD steht für die Kommunalwahl mit einem 14-köpfigen Team bereit: Andreas Gehrmann (hintere Reihe, von links), Bernd Tietjens, Paul Evers, Axel Neigenfink, Claudia Hansen, Jens Gabriel, Angela Schlichting,Sarbine Dreier, Jan Brüggemann (vordere Reihe, von links), Tom Brode, Lars Schmidt-von Koss, Ralf Schlichting und Klaus Steinhoff. Auf dem Foto fehlt Tobias Weil.

SPD Ellerau stellt sich für die Kommunalwahl auf. Lars Schmidt-von Koss tritt als Kandidat für Bürgermeisteramt an.

Avatar_shz von
22. März 2018, 13:10 Uhr

Eine verlässliche Kinderbetreuung durch die Gemeinde Ellerau, Modernisierung der Grundschule, Bau von barrierefreien Wohnungen, Förderung der Kultur vor Ort sowie die Schulwegsicherung – diese Projekte schreibt sich die Ellerauer SPD auf die Fahne. Alles Themen, bei denen der Ortsverein in den vergangenen fünf Jahren in der Gemeinde schon erfolgreich war. Doch darauf möchten sich die Sozialdemokraten nicht ausruhen. Mit einem 14-köpfigen Team starten sie in den Wahlkampf für die Kommunalwahl am 6. Mai.

An der Spitze der Ellerauer SPD steht Lars Schmidt- von Koss, gefolgt von Claudia Hansen auf Platz zwei und Jens Gabriel auf Platz drei. „Wir sind froh, dass wir ein Team aus erfahrenen und jüngeren Kandidaten zusammenbekommen haben“, lautete das Fazit von Schmidt-von Koss. Der 39-Jährige tritt gleichzeitig zur Wahl des neuen Bürgermeisters an. Das amtierende Gemeindeoberhaupt Eckart Urban (SPD) tritt nicht mehr für den Posten an. „Ich bin stolz, dass es gelungen ist, die kommende Arbeit in jüngere und kompetente Hände zu geben“, betonte Urban im Gespräch mit unserer Zeitung. Er sei erstaunt darüber, dass zur Kommunalwahl in Ellerau lediglich drei Wählergruppen antreten. „Das hatten wir zuletzt in den 1980er Jahren. Viele Wählergruppen waren offenbar nur da, um ein oder zwei bestimmte Punkte zu erzielen“, vermutete der noch amtierende Bürgermeister.

Laut Gerti Urban, Gemeindevertreterin, hat die Diskussion über die Große Koalition auch die Gemeinde erreicht. „Es hat sich etwas bewegt. Bei vielen wurde etwas ausgelöst, und sie möchten sich in die Politik einbringen“, erklärte sie. Dies zeige sich auch an sieben Neueintritten im vergangenen Jahr in den Ortsverein. Über die Kandidatenliste freue sie sich besonders über die bunte Mischung. „Es ist wichtig, dass der Bezug zu älteren Bürgern nicht verloren geht“, betonte sie. Außerdem wolle sie weiterhin die Kultur im Ort fördern. „Kultur gehört zu den Menschen dazu. Eine Gemeinde ohne Kultur ist für mich nicht vorstellbar“, bekräftige Gerti Urban.

Das Besondere an der Aufstellung ist laut Schmidt-von Koss der Tatendrang: „Die Eintritte in den Ortsverein kamen aus Überzeugung. Alle haben alle richtig Lust und Spaß. Wir wollen was für Ellerau tun, den Ort weiterentwickeln und uns engagieren.“ Die Sozialdemokraten haben sich bereits Ziele für die Zukunft vorgenommen. Dazu zählt unter anderem die Integration in der Gemeinde, bezahlbarer Wohnraum, der Ausbau des vorhandenen Fernwärmenetzes, Radwege sowie ein Urnenfriedhof für Ellerau und die Offene Ganztagsschule. In Sachen Fernwärmenetz möchte sich die SPD Ellerau dafür einsetzen, dass der gesamte Schulkomplex der Gemeinde künftig mit Fernwärme aus Biogas versorgt wird. Gleichzeitig sei es möglich, Wohngebäude entlang der Dorfstraße ebenfalls anzubinden. „Die Biogasalage soll zukunftssicher bleiben“, betonte Schmidt-von Koss.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen