zur Navigation springen

„Südamerika“ in Hasloh : Sommerfest im „Haus Am Rehhagen“

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Das Seniorenwohnheim „Haus Am Rehhagen“ in Hasloh feiert südamerikanisch mit Sombreros und Blumenketten.

shz.de von
erstellt am 14.Jul.2017 | 12:00 Uhr

Hasloh | Die Senioren der Residenz „Haus Am Rehhagen“ wären am liebsten aufgestanden, um mit zu tanzen, als die fünf Paare der „Gruppo Ritmo Latino“ loslegten. Nicole Brügge, Leiterin des Hasloher Seniorenwohnheims hatte die Salsa-Tanzgruppe aus Hamburg speziell für das diesjährige Sommerfest unter dem Motto „Südamerika“ in die Gemeinde geholt.

Inmitten der zahlreichen Bewohner und ihrer Besucher zeigten die zehn Tänzer Salsa Taps, Shines, Pasos, Brincos, Cross Body Leads, Manita a Mano, Promenaden und viele andere spektakuläre Tanzschritte, Bewegungen, Drehungen sowie Hebefiguren. Zu „Cumbanchero“ von Rafael Hernández Marin, „Arollando“ von Tabaco y Sus Metales und „Quimbarra“ von Celia Cruz schmissen sie ihre Köpfe in den Nacken, wippten mit den Hüften und entführten die Senioren nebst ihrer Angehörigen direkt in das sonnenverwöhnte Südamerika.

Kaum ein Zuschauer, der nicht mitklatschte oder auf seinem Stuhl hin- und herwippte. Brügge hatte mit ihrer Auswahl der Showeinlage offensichtlich genau den Geschmack ihrer Bewohner und deren Gäste getroffen. „Mir hat alles gefallen, aber am besten die Tanzgruppe“, sagte Margret Püttcher. „Wie die sich bewegen konnten, das war spitze“, fügte ihre Tischnachbarin Marlene Gerlich, hinzu. Gerlich ist Mitglied im Heimbeirat und bedankte sich im Namen der Bewohner bei Brügge mit einem Sonnenblumenstrauß. Sie fühle sich sehr wohl und habe im „Haus Am Rehhagen“ ein wirkliches Zuhause gefunden, erklärte die Seniorin, die selbst keine Angehörigen mehr hat.

Die Idee für das Motto „Südamerika“ kam von Küchenchef Dirk Rohweder. „Seine Frau stammt aus Kolumbien. Er liebt die Musik und am südamerikanischen Büfett hat er sich richtig ausgetobt“, sagte Brügge mit einem Lächeln. Empanadas, Frejoles Blancas, Arroz, Piezas de pollo. Cochinillo, Chili con carne und verschiedene Fleischspezialitäten „a la Parilla“, also vom Grill, hatte Rohweder mit seinem Team vorbereitet und fantasievoll dekoriert angerichtet.

Die neue Pflegedienstleiterin Nadine Pekruhl (v. l.) stellte sich vor. Mitte: Marlene Gerlich (Mitglied des Heimbeirates) bedankte sich bei Nicole Brügge, Leiterin vom „Haus Am Rehhagen“.
Die neue Pflegedienstleiterin Nadine Pekruhl (v. l.) stellte sich vor. Mitte: Marlene Gerlich (Mitglied des Heimbeirates) bedankte sich bei Nicole Brügge, Leiterin vom „Haus Am Rehhagen“. Foto: Natascha Thölen
 

Zu den exotischen Gerüchen zogen auch nach der Tanzdarbietung südländische Klänge durch das Haus. „La Cucaracha“, „Guantanamera“, „Bésame Mucho” waren nur einige der Lieder, die Hardi Hartmann im Gepäck hatte. Der Entertainer, Diskjockey und Moderator hatte sich intensiv auf das Fest-Thema vorbereitet. Bei den Senioren ist Hartmann bestens bekannt. Er kommt in regelmäßigen Abständen, um die Bewohner musikalisch zu unterhalten. Er stehe auf der Wunschliste immer ganz oben, erklärte Brügge. „Es gibt Bewohnerinnen, die haben eine Autogrammkarte mit einem Herzchen von Hartmann über ihrem Bett hängen“, so die Leiterin.

Auf die Wünsche ihrer Senioren einzugehen sei ihr ganz wichtig. Auch Nadine Pekruhl, die neue Pflegedienstleiterin des Hauses, betonte, dass ihr Büro zu jederzeit offen stehe, und die Bewohner mit jedem Anliegen zu ihr kommen können.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen