zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

24. Oktober 2017 | 10:18 Uhr

So viele Läufer wie noch nie

vom

shz.de von
erstellt am 06.Aug.2013 | 01:14 Uhr

Quickborn | Etwa 40 Nachmeldungen hatte es kurz vor dem gestrigen Start zum fünften Himmelmoorlauf noch gegeben. "Damit haben wir gut 300 Läufer auf unserer Strecke gehabt", erklärte Organisator Hans-Jürgen Mest vom Lions Club Quickborn, der zum jährlichen Jedermann-Rennen rund um das Torfwerk ge laden hatte.

Bei dem Sportlerandrang wurden nicht nur die Medaillen knapp - auch die fast 40 Liter Getränke, die vorsorglich auf der Strecke verteilt wurden, waren schnell leergetrunken. "Bei den Temperaturen kein Wunder", so Mest. War es beim Start um 10 Uhr vormittags noch angenehm, brannte bei der Siegerehrung zur Mittagszeit die Sonne auf die Teilnehmer.

Die Lions zeigten sich zufrieden mit dem Verlauf des Rennens. "Wir gehen von über 4000 Euro Erlös aus", so Mest. Die Summe geht in diesem Jahr nicht an verschiedene lokale Projekte, sondern dient einem besonderen Zweck. "Wir waren uns schnell einig, dass wir den Flutopfern helfen wollen", erklärte der Organisator. Dabei wollen die Lions nicht bloß spenden, sondern in Kooperation mit Club mitgliedern in betroffenen Gebieten herausfinden, wo Hilfe am Nötigsten sei. "Wir wollen vor allem den Menschen helfen, die die Flut besonders schlimm erwischt hat", sagte Mest. Von diesem guten Zweck ließen sich die Läufer anspornen - auch wenn ihnen die Hitze zwischenzeitlich zu schaffen machte. Bürgermeister Thomas Köppl (CDU) und Stadtwerke-Leiter Panos Memetzidis hatten sich ebenfalls den Sportlern angeschlossen - gemeinsam bestritten sie die Kurzstrecke über 4,1 Kilometer. "Es macht einfach Spaß, in der Natur zu laufen", so Memetzidis.

Bei den Frauen siegte über die Langstrecke von 9,1 Kilometern erneut Romy Wischmann, die ihre Zeit noch verbessern konnte: In nur 39,45 Minuten kam sie ins Ziel. Bei den Herren gab es eine Überraschung: Der Sieger der Vorjahre, Lasse Nygaard Priester, trat nicht an - es siegte Alexander Reckewerth aus Reinbek.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen