zur Navigation springen

Traumhochzeit : Sie sind immer noch auf Wolke sieben

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Im Juni macht Stefan Grauwelman seiner Freundin auf dem Traumschiff einen Antrag.

von
erstellt am 31.Mai.2014 | 10:00 Uhr

Quickborn | Jetzt wird es ernst: Am 12. Juni wird Stefan Grauwelman (42) seiner Freundin Petra Himmelein (47) auf der Brücke des ZDF–Traumschiffs einen Heiratsantrag machen. Zwei Tage später wollen sich die beiden Quickborner auf dem Standesamt das Ja-Wort geben. „Ich habe mir etwas Besonderes vorgenommen und es mit den Damen von der Reederei besprochen. Ich verrate es aber nicht“, sagt Stefan Grauwelman.

Die Liebesgeschichte des Journalisten und der Erzieherin berührt. „Manchmal gucken uns die Leute auf der Straße an und gucken dann schnell weg“, sagt Grauwelman. Diese Zeitung und RTL 2 hatten bereits über das Pärchen berichtet, das sich 2011 über ein Partnerschaftsportal im Internet kennengelernt hatte.

So übernahm RTL 2 die Kosten für die Renovierung ihres Hauses in der Quickborner Innenstadt, nachdem Himmelein von betrügerischen Handwerkern hereingelegt wurde und kein Geld mehr hatte, die Arbeiten fortzuführen.

Während dieser Zeit zerbrach zunächst die Beziehung. Grauwelman erlitt zwei Schlaganfälle an einem Tag. Das ist nicht spurlos an ihm vorbeigegangen. „Der linke Arm ist steif und ich kann schlechter sehen und hören. Ich gebe mir aber die größte Mühe, dass man es mir nicht anmerkt“, berichtet er.

Doch dieser Schicksalsschlag bestärkte den Journalisten darin, um die Liebe zu kämpfen und zu heiraten. Nach langem Zögern gab Himmelein schließlich nach, aber stellte die Bedingung: „Ich heirate Dich nur, wenn Du mir auf dem Traumschiff einen Heiratsantrag machst.“

Unterdessen sind Stefan Grauwelman und Freundin Petra Himmelein in Quickborn „angekommen“. Das Häuschen ist so gut wie eingerichtet. „Man lebt sich ein“, sagen beide. Himmeleins Sohn Luca (14), der bei ihnen wohnt, ist in die Jugendfeuerwehr eingetreten und trainiert in Ellerau Karate. Mit dem Rad hat das Liebespaar schon die Gegend und das Umland erkundet. „Lauter kleine Dörfer“, sagt Grauwelman.

Jetzt suchen beide noch Anschluss zum gesellschaftlichen Leben. Ein Tanzkursus soll dabei helfen – und auch ablenken: „Man muss täglich gegen die Zweifel ankämpfen. Ich habe Angst, dass er weglaufen und sich eine junge Frau suchen könnte“, sagt sie.

Es gilt nun, diese Ängste zu überwinden: Nachdem Grauwelman und Himmelein zusammen eine Paarberatung in Hamburg besucht haben, wissen sie: „Wir müssen unsere Kommunikation in den Griff bekommen. Das hat früher gefehlt und zum Bruch geführt.“ Grauwelman und Himmelein arbeiten an ihrer Beziehung – und haben dabei ein dickes Pfund: „Wenn wir uns berühren oder umarmen, ist es wie ein Energiefluss. Bei uns ist die Magie da.“
 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen