zur Navigation springen

Schule Rugenbergen : Schüler stimmen Eltern auf das Fest ein

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Weihnachtsfeier der Bönningstedter Gemeinschaftsschule mit umfangreichem Programm

shz.de von
erstellt am 14.Dez.2013 | 16:00 Uhr

Es war kaum auszumachen, wer aufgeregter war: Die Schüler kurz vor ihren Auftritten, die Lehrer, die mit den Schülern das Programm einstudiert hatten, oder die Eltern, die in der Aula der Bönningstedter Gemeinschaftsschule Rugenbergen Platz genommen hatten. Nach der Begrüßung durch Rektorin Maike Hinrichsen setzte sich diese an Klavier, um das erste gemeinsam gesungene Lied des Abends selbst zu begleiten.

Nach dem majestätischen Einzug der Lichterkönigin Lucia und ihrem Gefolge folgte ein Schattentheaterstück nach Harfenmusik und Solo-Stücken am Klavier. Mit viel Mühe hatten die Mädchen der Gesangsgruppe der Offenen Ganztagsschule (OGTS) John Lennons Klassiker „Imagine“ einstudiert – inklusive Gebärdensprache, die die Mädchen mit Hilfe eines YouTube-Videos erlernt hatten. Applaus gab es auch für die Siegerin des Vorlesewettbewerbs und das Weihnachts-Abc der Klasse 6c.

Fast jeder Schüler stand an diesem Abend auf der Bühne oder war im Hintergrund tätig: Ton- und Lichttechnik sowie Bühnenregie wurden von den Schülern organisiert. Einstudiert worden war auch der Auf- und Abbau des Bühnenbilds. „Das gehört zu jedem Auftritt dazu und ist so wichtig, wie der Auftritt selbst“, erklärte Hinrichsen, während die Schüler blitzschnell Turnmatten auslegten, Mikrofone aufstellten oder aus Kartenständern und Tüchern eine Leinwand zauberten.

Schweißtreibende Hip-Hop-Tänze durften dann ebensowenig fehlen wie ein Solo des Weihnachtslieds „Ihr Kinderlein kommet“ oder auch die Ehrung der Streitschlichter, die sich auf dem Pausenhof um die Konflikte ihrer Mitschüler kümmern. Mir dem gemeinsam gesungenen „Oh, du fröhliche“ endete das Bühnenprogramm.

Eltern und Kinder eilten danach zu den Tischen, die auf den Fluren aufgebaut waren: die Erwachsenen davor, die Mädchen und Jungen dahinter als Verkäufer. Für die Klassenkasse wechselten selbst angefertige Kleinigkeiten den Besitzer: festlich gestaltete Grußkarten, hölzerne Vogelhäuser, bunt verzierte Kerzen, zierliche Strohsterne für den Weihnachtsbaum und selbstverständlich Plätzchen und Lebkuchen in allen nur erdenklichen Variationen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen