Abkühlung und ein Riesenspaß : Saison-Rekord mit 50.000 Besuchern im Freibad Ellerau

Bei der Eroberung der neuen Wasserrolle und anderer „Spaßteile“ konnten die Kinder sich richtig Austoben.
Bei der Eroberung der neuen Wasserrolle und anderer „Spaßteile“ konnten die Kinder sich richtig Austoben.

Fast doppelt so viele Besucher wie 2017. Aktion „Walk on Water“ begeistert Kinder und Jugendliche.

shz.de von
07. August 2018, 14:00 Uhr

Ellerau | Die anhaltende Hitzewelle füllt die Freibäder im Kreis Pinneberg bis zum Überlaufen. Das bestätigte sich auch im rappelvollen Ellerauer Freibad, in dem am Wochenende der Saison-Rekord von 50.000 Besuchern erwartet wurde. „Bis zum 31. Juli konnten wir schon 47.000 Besucher, im regenreichen Jahr 2017 an diesem Stichtag gerade einmal 26.000 Besucher registrieren“, berichtete Elke Gerick, Prokuristen der Kommunalbetriebe Ellerau, im Gespräch mit shz.de. „Das ist eine große Herausforderung für unsere Badeaufsicht, die kaum Gelegenheit zum Pausieren bekommt. Aber die Freude, dass wir für Familien in den Ferien diesen Badespaß hinkriegen, überwiegt bei dem Team.“

Die angepeilte Rekord-Marke dürfte durch den starken Besucherandrang am vergangenen Wochenende erreicht worden sein. Am Freitag kamen etwa 800 Besucher ins beliebte Freibad im Grünen. Zusätzlich zum Badespaß gab es die Aktion „Walk on Water“ für Kinder und Jugendliche. Bereits vor dem Start bildete sich eine lange Warteschlange am Schwimmerbecken, wo einTeam das Gehen auf dem Wasser in jeweils zwei Bällen organisierte.

Prokuristin Elke Gerick mit den Schwimmmeistern Siegfried Scheiwe (links) und Jens Röding. Das Trio freute sich über den erfolgreichen Aktionstag.
Peter Jäger
Prokuristin Elke Gerick mit den Schwimmmeistern Siegfried Scheiwe (links) und Jens Röding. Das Trio freute sich über den erfolgreichen Aktionstag.
 

Kaum waren die Jungen oder Mädchen in den aufgepusteten Wasserbällen eingeschlossen, wurden sie behutsam an Seilen über das Wasser gezogen. „Obwohl der Spaß in der Regel überwiegt, müssen wir die Sicherheit der Kinder gewährleisten, falls jemand Ängste bekommen sollte oder abbrechen will“, erklärte Wilma Krause von der Event-Agentur.

Neue Überraschung

In der Zwischenzeit verkündete Schwimmmeister Siegfried Scheiwe eine neue Überraschung über das Mikrofon: „Unsere Chefin hat mal wieder in die Geldbörse gegriffen. Sie möchte jetzt eine große Schwimmrolle mit Euch zusammen einweihen“, verkündete er. Gerick hatte eine 1,90 Meter lange Rolle mitgebracht, die von einer Gruppe Mädchen im Wasser sehnlichst erwartet wurde. Sofort versuchten sie einen Platz zum Aufsitzen zu ergattern, was ihnen jedoch nicht auf Anhieb gelang. Weniger Stress hatten die Genießer mit den großen Schwimmreifen, die ganz lässig im Wasser paddelten.

Zum Programm zählte noch eine weitere Attraktion: Im Nichtschwimmerbecken war eine Slackline quer über das Becken gespannt worden, die zum Balancieren herausforderte. Wegen der elastischen Eigenschaft tauchten die kleinen Akrobaten schon beim Start mit den Füßen unters Wasser, was sie aber nicht entmutigte. Bei der Überquerung des Beckens wurden sie von einem Team der DLRG Kaltenkirchen begleitet. Selbstverständlich ist auch die 42 Meter lange Wasserrutsche jederzeit ein begehrter Spaß für alle kleinen Besucher.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen