zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

15. Dezember 2017 | 13:34 Uhr

Krippenversorgung : Quickborn ist im Soll

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

170 Krippenplätze sind vorhanden. Auch Tagesmütter fangen den Bedarf auf.

shz.de von
erstellt am 11.Sep.2014 | 14:00 Uhr

Quickborn | Erfreuliche Nachrichten für junge Familien: „Mit den neuen 25 Krippenplätzen in der Kita ‚Kleine Wilde‘ werden insgesamt 170 Plätze für unter dreijährige Kinder vorgehalten, so dass die rechnerische Betreuungsquote erfüllt ist“, sagte Fachbereichsleiter Carsten Möller. Er legte jetzt die aktuellen Zahlen vor. „Die Anzahl der Krippenplätze wurde seit Jahren kontinuierlich erhöht“, so Möller.

Hintergrund: Für Eltern, die nach dem Elterngeldbezug ein Betreuungsangebot für ihre unter dreijährigen Kinder suchen, sind ab dem 1. August 2013 ausreichend Plätze in Kindertageseinrichtungen und in der Tagespflege vorzuhalten. Ausreichend ist das Angebot dann, wenn für 35 Prozent aller Null- bis Dreijährigen ein Platz zur Verfügung steht.

In Quickborn gibt es aktuell 478 Kinder unter drei Jahren. „Ein Anteil von 35 Prozent entspricht 168 Kindern“, sagt Möller. Das bedeutet, dass 168 Plätze für unter Dreijährige in Quickborn in Kindertageseinrichtungen oder im Rahmen der Tagespflege bereitgestellt werden müssen. Bei der Krippenversorgung liegt Quickborn damit im Soll.

„Wir sind gut aufgestellt“, lautet somit auch das Fazit von Astrid Huemke (SPD), Mitglied des Ausschusses für Kinder, Jugend und Soziales. Die Ratsfrau hatte als Erste darauf hingewiesen, dass im Zuge des neuen Baugebiets in Quickborn-Heide neue Krippenplätze benötigt werden. Die SPD stellte daraufhin einen Antrag, der von allen Fraktionen mitgetragen wurde. Der zuständige Ausschuss hatte 2011 beschlossen, auf dem Grundstück der Johanniter-Kindertagesstätte nochmals 25 Krippenplätze und 30 Elementarplätze durch einen Neubau zu schaffen. Die neue Kita, die „Kleine Wilde“ heißt, wurde vor kurzem eingeweiht. Doch Huemke stellte auch klar: „Werden weitere Baugebiete ausgewiesen, werden wir als SPD darum kämpfen, dass weitere Krippenplätze geschaffen werden und eine neue Kita gebaut wird“, sagte Huemke.

„Ja, wir sind gut aufgestellt. Ich gehe davon aus, dass wir für die nächste Zeit damit auskommen“, sagte auch Andreas Torn (CDU), stellvertretender Vorsitzender im Ausschuss für Kinder, Jugendliche und Soziales.

Auch wenn rein rechnerisch alles im Lot ist, gibt es Wartelisten. „Manche Eltern möchten, dass ihre Kinder in Kitas betreut werden statt im Rahmen der Tagespflege“, so Möller.

Übersicht der Plätze

  • Awo-Kita: 10

  • DRK-Kita: 20

  • Evangelische Kita: 10

  • Katholische Kita: 10

  • „Quickelbü“: 15

  • „Wilde 13“:  10

  • Kita „Zauberbaum“: 10

  • „Kleine Wilde“: 25

  • Tagespflegeplätze: 60

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen