Versuchte Vergewaltigung in Ellerbek : Polizei sucht Zeugen: 23-Jährige beißt Täter die Fingerkuppe ab

Der Vorfall hatte sich in der Nacht zu Sonntag in der Nähe des Bahnhofs Hamburg-Schnelsen ereignet.

23-59954052.jpg von
04. November 2019, 16:02 Uhr

Ellerbek | Nach einer versuchten Vergewaltigung in Ellerbek (Kreis Pinneberg) sucht die Polizei jetzt nach Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall in der Nacht zu Sonntag, 3. November, geben können. Die Tat hatte sich gegen 1.30 Uhr ereignet. Wie die Polizei mitteilte, hatte eine 23-Jährige an der Haltestelle Schnelsen die Bahnlinie A1 verlassen. Sie ging zu Fuß an der Pinneberger Straße in Richtung Ellerbek.

Kurz hinter der Landesgrenze in Ellerbek näherte sich ihr ein Mann. In Höhe der Einmündung Flagentwiet zog sie der Unbekannte zu Boden und versuchte, sie zu vergewaltigen. Die 23-Jährige wehrte sich und biss ihm eine Fingerkuppe ab. Daraufhin schaffte sie es, sich von ihm zu befreien und ihr gelang die Flucht.

Täter: Jung, klein, dünn

Wohin der Täter nach der Tat lief, ist bislang nicht bekannt. Die Kriminalpolizei Pinneberg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach Zeugen. Aufgrund der Dunkelheit am Tatort liegt derzeit keine konkrete Täterbeschreibung vor. Er soll, so die Beschreibung des Opfers, eher jung, klein und dünn gewesen sein.

Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer (04101) 2020 entgegen.

Darüber hinaus fehlt ihm eine Fingerkuppe. Um welchen Finger es sich genau handelt, ist derzeit nicht bekannt. Die Kuppe wird jetzt kriminaltechnisch untersucht. Ein Ergebnis dazu lag bislang noch nicht vor.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert