Mord auf Quickborner Reiterhof : Polizei sucht mit Foto des Opfers André Piontek nach Zeugen

Erstmals veröffentlicht die Polizei Fotos des auf einem Quickborner Reiterhof getöteten Mannes. Sie hofft auf Hinweise.

ellersiek-claudia-75R_7379.jpg von
10. Juli 2020, 14:02 Uhr

Quickborn | Im Zuge der Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Mord auf dem Quickborner Gestüt Eulenhof hat die Kriminalpolizei in Itzehoe am Freitag (10. Juli) ein Foto des getöteten Besitzers André Piontek veröffentlicht. Darauf zu sehen ist ein kräftiger Mann in petrolfarbenem T-Shirt mit auffälligen Tätowierungen an den Armen und auf der Brust.

Dieses Foto ist eins von zwei, die die Polizei im Zuge der Ermittlungen am Freitag (10. Juli) veröffentlicht hat. Es zeigt den auf der Reitanlage Eulenhof in Quickborn getöteten André Piontek.
Polizeidirektion Itzehoe

Dieses Foto ist eins von zwei, die die Polizei im Zuge der Ermittlungen am Freitag (10. Juli) veröffentlicht hat. Es zeigt den auf der Reitanlage Eulenhof in Quickborn getöteten André Piontek.

 
Wir möchten mit dem Foto auch Personen zu erreichen, denen das Opfer vielleicht nicht namentlich bekannt war, die aber eventuell trotzdem Hinweise geben können. Hans-Werner Heise, Sprecher der Polizeidirektion Itzehoe

Zusätzlich wurde nach Angaben von Hans-Werner Heise, Sprecher der Polizeidirektion Itzehoe, ein Hinweisportal im Internet eingerichtet, über das Zeugenaussagen auch anonym gemacht werden können. Auf die Seite geht es hier

Zahlreiche Hinweise sind eingegangen

Heise bestätigte, dass nach den ersten Zeugenaufrufen bereits zahlreiche Hinweise eingegangen sind, die nun ausgewertet werden sollen. Weitere Angaben zum Stand der Ermittlungen machte der Polizeisprecher nicht. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Itzehoe, Oberstaatsanwalt Peter Müller-Rakow, bestätigte unterdessen, es werde weiter in alle Richtungen ermittelt.

Wir werden jeder Spur und jedem Hinweis nachgehen. Peter Müller-Rakow, Oberstaatsanwalt Itzehoe
 

Durch Kopfschuss hingerichtet

Piontek war offenbar in der Nacht zu Montag (29.Juni) auf dem Reiterhof durch einen Kopfschuss regelrecht hingerichtet worden. Gefunden wurde er erst Stunden später am frühen Montagabend. Mehr als eine Woche lang suchten Experten anschließend nach Spuren und durchkämmten jeden Winkel der weitläufige Anlage. Ob sie dabei auch die Tatwaffe oder andere aussagekräftige Hinweise gefunden haben, ist nicht bekannt.

Nach wie vor bittet die Polizeidirektion Itzehoe mögliche Zeugen um Hinweise. Sie können sich an die Polizei unter der Rufnummer (04821) 6020 wenden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen