Oliver Lück liest aus „Buntland“ in der Quickborner Stadtbücherei

lokqbt oliver lück

shz.de von
06. November 2018, 16:10 Uhr

Autor Oliver Lück (Foto) ist bekannt für seine akribische Recherche: Für sein aktuelles Buch „Buntland“ reiste er zwei Jahre lang quer durch die Republik und hat aus jedem Bundesland eine Geschichte mitgebracht. Am Dienstag, 13. November, stellt er das Ergebnis in Quickborn vor und liest ab 19.30 Uhr in der Stadtbücherei im Forum, Bahnhofstraße 100, einzelne Passagen daraus vor.

In den Geschichten erzählt Lück etwa von einer ehemaligen Lehrerin, die inzwischen Geschichten schreibt und damit die Herzen ihrer Fans weltweit erreicht. Er traf eine schwerbehinderte Umweltaktivistin, eine achtköpfige Familie, die sich der Schulpflicht widersetzt, einen Mann, der Geräusche sammelt und einen Obdachlosen, der Kuscheltiere tauscht und davon lebt. Sein Buch ist so bunt wie Deutschland vielfältig und ein überzeugender Gegenentwurf zu Populismus und politischer Schwarz-Weiß-Malerei. Lück ist Journalist und Fotograf, der 45-Jährige lebt in Henstedt-Ulzburg. Zuletzt war er in der Region, um sein Buch „Flaschenpostgeschichten“ vorzustellen.

Die Karten kosten 7 Euro und sind im Vorverkauf in der Stadtbücherei oder in der Buchhandlung Theophil in Quickborn, Am Freibad 4 a, sowie an der Abendkasse erhältlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen