zur Navigation springen

Quickborn : Offene Ganztagsschule ist heiß begehrt

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Die Kurse „Basketball“ und „Mangas zeichnen“ sind die Favoriten: 150 Jungen und Mädchen haben sich angemeldet. Das Projekt kostet 92.000 Euro.

Quickborn | Schule nach der Schule klingt wie nachsitzen. Das trifft aber nicht auf die Offene Ganztagsschule (OGTS) in Quickborn zu, die Schülern der 5. und 6. Klassen ein attraktives Nachmittagsprogramm anbietet. Der wesentliche Unterschied zum Nachsitzen: Die Teilnahme an den Kursen und an der Hausaufgaben-Betreuung ist in der Regel freiwillig.

Trotzdem haben sich annähernd 150 Jungen und Mädchen der Comenius-Schule und der Ernst-Barlach-Förderschule für das zweite Halbjahr angemeldet, das Anfang der Woche gestartet ist. „Die Schüler sollen sich bei uns wohlfühlen und vor allen Dingen Spaß miteinander haben“, betont Christian Waldeck vom Fachbereich Bildung, der für den Programm-Mix zuständig ist. „Und die Eltern sollen die Gewissheit haben, dass ihre Kinder nach der Schule sinnvoll betreut werden.“ „Manchmal passiert es allerdings auch, dass ein Lehrer einem Schüler rät, das Angebot wahrzunehmen“, ergänzt Fachbereichsleiter Burkhard Arndt.

Ein Blick in das aktuelle Programmheft mit 38 Angeboten erklärt die gute Resonanz auf die OGTS: Acryl- und Aquarellmalerei, Töpfern sowie Förderkurse in Deutsch und Englisch. „Die absoluten Kracher aber sind die Kurse ‚Mangas zeichnen‘, ‚Basketball‘ und ‚Fußball‘ sowie Kochen und Backen, die alle überbucht sind“, sagt Koordinator Waldeck. „Wir mussten die Gruppen teilen, um allen Kindern gerecht zu werden. So stark war die Nachfrage.“ „Mit der Beteiligung sind wir sehr zufrieden, wir betreuen täglich 40 bis 90 Kinder“, ergänzt Arndt.

Weit müssen die Jugendlichen nicht zur OGTS laufen: Büro und Unterrichtsräume befinden sich im Erdgeschoss der ehemaligen Erich Kästner Schule. Wartezeiten bis zum Beginn der Kurse können von den Schülern im Gruppenraum mit Billard oder am Kickertisch überbrückt werden. Um die Eltern nicht zu belasten, teilen sich Land und Stadt die Kosten. „Die Stadt finanziert den Koordinator sowie sechs Kursleiterinnen mit pädagogischem Hintergrund. Hinzu kommen noch einige Honorarkräfte“, informiert Arndt.

Seit 2003 gibt es in Quickborn die Offenen Ganztagsschule (OGTS). Zielgruppe sind für dieses Schuljahr 462 Schüler der Comenius-Schule sowie der Ernst-Barlach-Förderschule. Die Gesamtkosten der OGTS betragen derzeit 92.000 Euro. Vom Land erhält die Stadt einen Zuschuss von 21.000 Euro.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2014 | 15:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen