Polizei sucht Zeugen : Norderstedt: Streit zwischen Autofahrerin und Radfahrer endet mit einer gegenseitigen Anzeige

Was vor Ort passierte, wird von beiden Unfallfallbeteiligten gegensätzlich geschildert.

IMG_4285-01300.jpg von
16. Oktober 2020, 15:15 Uhr

Norderstedt | Nach dem Streit zwischen einer Autofahrerin und einem Radfahrer in Norderstedt am Mittwoch (14. Oktober) ist die Polizei jetzt auf der Suche nach Zeugen. Die Aussagen der beiden Unfallbeteiligten über das, was vor Ort passiert ist, gehen stark auseinander. Mit Hilfe weiterer Zeugenaussagen wollen die Ermittler nun Klarheit verschaffen.

Wie Polizeisprecher Kai Hädicke-Schories am Freitag (16.Oktober) mitteilte, trafen die 41-jährige Autofahrerin und der 47-jährige Radfahrer gegen 13.45 Uhr  an der Haltelinie der Ampelanlage Marktplatz zur Einmündung der Straße Am Exerzierplatz aufeinander. Demnach fuhr die Norderstedterin mit ihrem Renault Twingo auf dem Marktplatz in Richtung Ulzburger Straße. An einer roten Ampel hielt sie an, genauso wie der Radfahrer, der direkt rechts neben dem Pkw stehen blieb.

Parteien schildern Zusammenstoß unterschiedlich

Dort gerieten die beiden in einem Streit. Wie es dazu kommen konnte, steht laut Hädicke-Schories nicht fest, denn die beiden Parteien haben die Geschehnisse unterschiedlich geschildert. So sagte die Autofahrerin aus, dass sie bei Grünlicht losgefahren sei und der Radfahrer sich mitsamt seinem Fahrrad gegen das Auto gestürzt habe. Dagegen behauptete der Radfahrer, von dem anfahrenden Auto umgestoßen worden zu sein.

Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt, es entstand ein Sachschaden. Der Streit endete mit einer gegenseitigen Anzeige.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich bei der Norderstedter Polizei unter der Rufnummer (040) 52 80 60 zu melden.

Unser Blaulichtmonitor

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert