zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

15. Dezember 2017 | 02:13 Uhr

Noch einmal den Sommer feiern

vom

shz.de von
erstellt am 16.Aug.2013 | 01:14 Uhr

Quickborn | Der Lions-Club feiert morgen mit diversen Kooperationspartnern aus der Eulenstadt das zweite Forum-Sommerfest am Bahnhof. Das Programm, das für die ganze Familie Höhepunkte bereithält, startet um 15 Uhr.

Die Quickborner Lions versprechen nicht nur für Kinder Musik, Spiel und Spaß. In die Organisationen sind zahlreiche weitere Akteure eingebunden, die auch für ältere Gäste Angebote im Gepäck haben. Beispielsweise werden Bewohner und Mitarbeiter der Dana-Seniorenheime Buchenhof und Klingenberg Waffeln backen. Das DRK, das Offene Atelier und der Verein "Quickborn hilft" präsentieren sich ebenfalls auf dem Sommerfest.

"Quickborn hilft" wird mit einem Zelt vor Ort sein. Für die Besucher soll ein Balken aufgebaut werden, in denen sie um die Wette nageln können. "Dafür gibts Bonsche und andere Kleinig keiten zur Belohnung", so Vereinsmitglied Wolfgang Kluge. Für das Aufstellen und für Standeinsätze sucht er für diesen Tag noch Unterstützung - ab 13 Uhr startet der Aufbau des Zeltes.

Die Erlöse, aus den verschiedenen Aktionen sowie aus dem Verkauf von Speisen und Getränken sollen Eltern in Quickborn zugute kommen. Die Lions möchten das Projekt der "Elternlotsen" mit dem Geld unterstützen. Nachdem im vergangenem Jahr noch nicht viel für Spenden übrig geblieben sei, weil die Ausgaben für die Debüt-Veranstaltung der Sommerparty im Zentrum der Stadt zunächst gedeckt werden mussten, rechnen Ragna Köppl und Hans-Jürgen Mest von den Lions bei diesem Mal mit Erlösen, die eine vier stelligen Summe ergeben könnten. "Wer noch Interesse hat, kann sich gern mit uns in Verbindung setzen", so Köppl über Möglichkeiten, die Lions mit weiteren Spenden für den guten Zweck zu unterstützen.

Das Spektakel auf dem Forum ist als Alternative zum Himmelmoorfest entstanden, das es nicht mehr gibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen