zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

23. Oktober 2017 | 18:19 Uhr

Nichts Neues in Quickborn

vom

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Rene Erdbrügger Alles neu macht der Mai - nur nicht in Quickborn. Mal ehrlich: Dieses Ergebnis der Kommunalwahl war doch vorhersehbar. CDU vorn, die SPD dahinter, und die Grünen vor der FDP. An den Wahlprogrammen kanns nicht gelegen haben. Die haben sich inhaltlich kaum voneinander unterschieden. Und der Wahlkampf? Da war Friede, Freude, Eierkuchen angesagt. Nein. Das Ergebnis basiert auf den Leistungen, die die Parteien in den letzten fünf Jahren erbracht haben. Da punktet die CDU mit einer soliden, bürgernahen Politik. Das hat der Wähler gestern honoriert. Junges Wohnen, der Neubau und die Sanierung von Schulen und Sporthallen und der weitere Ausbau der Innenstadt - der Opposition blieb gar nichts anderes übrig, als mitzuziehen. Lediglich der SPD gelang es, pfiffige Ideen zur Bildungs- und Schulpolitik mit einzubringen. Und auch der SPD-Widerstand gegen die von der CDU favorisierte Gronauquerung hat wohl dazu beigetragen, dass so mancher Bürger den Genossen seine Stimme gegeben hat. Schade nur, dass die Grünen die Bedrohung durch die Riesenmasten nicht zu ihrem Wahlkampfthema machen konnten - da haben die Landesgrünen dem Ortsverband einen Strich durch die Rechnung gemacht, indem sie das Projekt noch kurz vor der Wahl genehmigen ließen. erd@a-beig.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen