zur Navigation springen

Gemeindebücherei Ellerau : Neustart: Bettina Schröder hat Leitung übernommen

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Die neue Leiterin will einen Schwerpunkt auf die digitalen Medien setzen. W-Lan und Visual-Literacy-Kurse sind geplant.

von
erstellt am 08.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Quickborn | Bettina Schröder will den frischen Wind der digitalen Welt in die Gemeindebücherei Ellerau hineinwehen lassen. Die 48-jährige Hamburgerin löste zum 1. Dezember die Leiterin Claudia Heinrichs ab. Nachdem sich Schröder seither einen Überblick verschafft hat, stellte sie gestern fest: „Für mich ist es wichtig, die Bücherei auf einen modernen Stand zu bringen.“

Schröder studierte Geschichte, Germanistik und, nach einer Tätigkeit in der IT-Branche, Bibliotheks- und Informationsmanagement an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. Nach ihrem Abschluss im Jahr 2014 assistierte sie zwei Monate lang in der Stadtbücherei Wedel und betreute dann fast ein Jahr lang in der Stadtbibliothek Reinbek den Bereich der digitalen Medien. „Das möchte ich hier forcieren“, sagte sie.

Die Gemeindebücherei Ellerau ist, abgesehen von fast 15.000 Medieneinheiten, mit einem eBook-Reader, einem Computerarbeitsplatz und einem Zugang zur Onleihe, dem Internet-Portal von 102 Bibliotheken in Schleswig-Holstein zum Ausleihen digitaler Medien, ausgestattet. Für Schröder stellt das aber erst einen Anfang dar. Sie möchte weitere eBook-Reader kaufen und verleihen. Mit den Geräten und der Benutzernummer aus dem Büchereiausweis können sich Leser bei dem Onleihe-Portal Bücher, Zeitungen und Zeitschriften in digitaler Form für eine begrenzte Zeit ausleihen. Schröder möchte den Nutzern die Gelegenheit bieten, die eBook-Reader zu Hause auszuprobieren. Sie brächten vor allem Senioren mit beeinträchtigtem Sehvermögen einen Vorteil: Sie können die Schrift vergrößern und damit eine breitere Auswahl an Büchern lesen. Das Angebot an Großdruckbüchern auf Papier dagegen sei begrenzt, der Bestand in Ellerau war zudem zerfleddert. Schröder löste ihn auf.

Die Onleihe bietet außerdem einen Zugriff auf Hörbücher, Musik und Videos. Noch in diesem Jahr sollen eLearning-Kurse zum Beispiel für Sprachen in das Programm aufgenommen werden, kündigte Schröder an. Kindern möchte sie ein Bilderbuchkino anbieten. Dabei trägt ein Erzähler eine Geschichte vor und wirft dazu Bilder über einen Beamer an die Wand. Noch mangelt es in der Bücherei aber an den nötigen Verdunkelungs-Rollos.

Freies W-Lan vermisst

Schröder vermisst zudem ein freies W-Lan für digitale Schnitzeljagden mit Tablets. „Damit fesselt man Kinder mehr als mit normalen Bibliotheks-Rallyes“, sagte sie. Als Herzenswunsch bezeichnete Schröder die Idee, Schulklassen aller Jahrgänge zu „Visual Literacy“-Kursen einzuladen. Mit ihrer Bachelor-Arbeit zu diesem Thema gewann sie den Innovationspreis 2015 der Zeitschrift b.i.t.-online. Schröder erarbeitete darin ein Konzept, um Kinder und Jugendliche an das sinnentnehmende Lesen von Bildern heranzuführen. „Wir leben in einer Bilderflut. Es geht darum, ein Gefühl dafür zu entwickeln, dass eine Absicht hinter den Bildern steht“, sagte sie. Eine Perspektive von oben verleihe dem Betrachter zum Beispiel ein Gefühl der Macht. Farben würden weitere Emotionen hervorrufen.

Nicht zuletzt möchte Schröder mit einer Umfrage die Wünsche der Nutzer ermitteln. Auf der Internet-Seite der Bücherei und bei Facebook will sie regelmäßig Neuigkeiten veröffentlichen. Mit dem Personalwechsel halbierte die Gemeinde die Leitungsstelle und stockte die der Mitarbeiterin Marion Werner von Teil- auf Vollzeit auf. Schröder wird ihr Konzept morgen dem Kulturausschuss vorstellen, der ab 19.30 Uhr im Rathaus, Berliner Damm 2, im Sitzungssaal tagt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen