Ein Jahr voller Herausforderungen : Neujahrsempfang der Gemeinde Ellerau

Bürgermeister Eckart Urban (SPD, hinten, rechts) ehrte die Fußballer der 1. F-Jugend, die Staffelmeister in der Frühjahrs- und Herbstrunde wurden.
1 von 3
Bürgermeister Eckart Urban (SPD, hinten, rechts) ehrte die Fußballer der 1. F-Jugend, die Staffelmeister in der Frühjahrs- und Herbstrunde wurden.

Radweg am Kadener Weg rückt in den Fokus. 115 Sportler wurden für ihre Leistungen geehrt.

shz.de von
05. Januar 2015, 10:00 Uhr

Ellerau | Gut gefüllt war die Erich-Stein-Halle im Hðjerweg, als Bürgermeister Eckart Urban (SPD) am Sonntag um kurz nach 11 Uhr die Gäste des Neujahrsempfanges der Gemeinde begrüßte. „Ich bin überzeugt, dass 2015 auch wieder ein spannendes Jahr voller Herausforderungen wird“, erklärte er.

Einige dieser Herausforderungen, die Ellerau bereits jetzt oder in nahen Zukunft betreffen, nannte Urban: „Die Auswirkungen des sechsstreifigen Ausbaus der Autobahn 7 werden wir in diesem und im nächsten Jahr zu spüren bekommen, wenn es um die Erneuerung der Brückenbauwerke Moortwiete und Bahnstraße geht“, so der Bürgermeister. Auch der Radweg am Kadener Weg werde dann in den Fokus rücken. „Für den Radweg auf freier Strecke muss noch der Schulterschluss mit Alveslohe und Henstedt-Ulzburg sowie dem Kreis Segeberg gefunden werden“, so Urban weiter. Aber auch Erfolge des vergangenen Jahres zählte er auf: „Ellerau hat eine umfangreiche Ersatz-Aufforstung vorgenommen und so die Versäumnisse der Vergangenheit aus verschiedenen Bebauungsplänen endlich abgearbeitet“.

Außerdem habe die interfraktionelle Gesprächsrunde „Ortsentwicklungskonzept 2030“ mehrfach getagt und dabei interessante Vorschläge zusammengetragen. Für die Sportvereine und den Schulsport werde in diesem Jahr die Rundlaufbahn als Kunststoffbahn erneuert.

„Einziger Wermutstropfen in der ansonsten positiven Bilanz der Arbeit der Gemeindevertretung ist die Erhöhung der Grund- und Gewerbesteuern um jeweils zehn Prozent“, so Urban. Das betreffe auch die Nachbarstadt Quickborn, aus der Bürgervorsteher Henning Meyn (CDU) Grüße überbrachte. Dieser erinnerte an viele Themen, die beide Orte gemeinsam zu besprechen haben. „So beispielsweise der Zugang des Bahnhofs Ellerau – hier hatte mich ein Zitat aus der Zeitung aufmerksam gemacht, dass Ellerau sich bei dieser Thematik zwar beteiligen müsse, nicht aber betroffen fühle“, sagte Meyn.

Der Bürgervorsteher äußerte die Hoffnung, dass diese und zahlreiche andere gemeinsame Fragen rechtzeitig geklärt werden.

Abseits von politischen Themen erfüllten die jährlichen Sportlerehrungen viele der Gäste mit Stolz: 115 Sportler der Vereine der Gemeinde hatten es im vergangenen Jahr zu vorderen Platzierungen in verschiedenen Meisterschaften gebracht.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen