zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

24. August 2017 | 03:33 Uhr

Hasloh : Neuer Pastor schnackt auch Platt

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Die Kirchengemeinde besetzt die frei gewordene Stelle. Am Sonntag, 18. Mai, stellt Propst Thomas Drope den neuen Pastor Florian Niemöller während eines Gottesdiensts vor.

Hasloh | Jetzt ist es amtlich: Die evangelische Kirchengemeinde Quickborn-Hasloh hat die frei gewordene Pastorenstelle wieder besetzen können. Am Sonntag, 18. Mai, stellt Propst Thomas Drope während eines Gottesdiensts den „Neuen“, Florian Niemöller, der Kirchengemeinde vor. Beginn im Hasloher Gemeindezentrum (Mittelweg 2) ist um 10 Uhr.

Geboren und aufgewachsen ist der 33-Jährige als Ältester von fünf Geschwistern in einem Dorf bei Hanerau-Hademarschen direkt am Nord-Ostsee-Kanal. Dort machte er alles mit, was das Dorfleben hergab: Freiwillige Feuerwehr, Posaunenchor, Pfadfinder und viel Plattdeutsch. „Als kleiner Junge war es eine Zeit lang mein Wunsch, Pastor zu werden, doch als ich älter wurde, konnte ich mir das nicht mehr vorstellen“, erzählt Niemöller.

So begann er nach dem Zivildienst eine Ausbildung zum sozialpädagogischen Assistenten, die er nach zweieinhalb Jahren abschloss. Im Gegensatz zur nächsten Ausbildung, die er begann: „Das war in der Kommunalverwaltung – und ich habe schnell gemerkt, dass das nichts für mich ist“, erklärt der Pastor. Bald darauf begann er sein Studium der Theologie in Hamburg. „Das Interesse an Glaubensfragen wuchs mit dem Studium – manche Fragen blieben, andere haben sich verändert“, so Niemöller im Rückblick. In einer Kirchengemeinde kämen Überzeugungen in all ihrer Vielfalt zusammen. „Glaube ist etwas ganz Persönliches“, so Niemöller weiter.

Nach seinem Vikariat an der Eckernförder Bucht tritt er jetzt seine erste Pastorenstelle an. Da er als Schwerpunkt für die Hasloher Christen Ansprechpartner sein wird, freut er sich darauf, die Hasloher kennenzulernen – betont aber auch, dass die Kirchengemeinde als Ganzes zu sehen sei. „Ich muss erst einmal schauen, was wo wie gebraucht wird“, antwortet Niemöller auf die Frage, welche Vorhaben er gern umsetzen würde.

Klar ist indes, dass sich die Kirchengemeinde auf einen Pastor freuen kann, dem die Musik sehr am Herzen liegt: Niemöller spielt Orgel, Klavier, Trompete, Posaune und Gitarre. „Zum Auspowern ist mir auch Sport sehr wichtig“, sagt Niemöller, der auch leidenschaftlich gern ins Kino oder ins Theater geht. Und dann zu seiner Bibel greift, um aus der Offenbarung die Predigt für seinen ersten Gottesdienst vorzubereiten.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen