Quickborn : Neue Privatschule: Am Kreisel wird gebaut

Diese freie Fläche, südlich des Kreisverkehrs, ist als neuer Schulstandort vorgesehen.
1 von 2
Diese freie Fläche, südlich des Kreisverkehrs, ist als neuer Schulstandort vorgesehen.

Der Träger kauft freie Fläche am Justus-von-Liebig-Ring.

von
24. Januar 2015, 10:00 Uhr

Quickborn | Totgesagte leben länger, heißt ein Sprichwort. Das trifft auf jeden Fall auf die Quickborner Privatschule zu. Nach vielen Wenn und Aber machen die Verantwortlichen jetzt Nägel mit Köpfen. Der Träger, die Anerkannte Schulgesellschaft (ASG) in Annaberg-Buchholz, hat ein freies Areal im Zentrum gekauft, auf der die Schule gebaut werden soll. Elmar Süß, Geschäftsführer der ASG, liefert die Fakten: „Als neuer Schulstandort ist die freie Fläche südlich des Kreisverkehrs am Justus-von-Liebig-Ring vorgesehen“, berichtet er auf Anfrage dieser Zeitung. „Der Standort wird räumlich die Grundschule und die weiterführende Schule zusammenfassen. Wir bauen neu. Eine Voranfrage nach Paragraf 34 wurde gestellt“, berichtet Süß.

Und weiter: „Wir hoffen sehr auf Unterstützung durch die Stadt, falls ein B-Planverfahren erforderlich ist“, so Süß. „In ersten Vorgesprächen mit Vertretern der Stadtverwaltung wurde signalisiert, dass man sich – nach Vorlage eines realistischen Konzepts und Weges – der Diskussion in den entsprechenden politischen Gremien und behördlichen Stellen nicht verschließen wird“, so Süß.

Der Baubeginn könne jedoch erst nach erteilter Baugenehmigung in etwa eineinhalb Jahren erfolgen. „Es wird nach Bedarf zwei bis drei Bauabschnitte geben“, sagte er. Eine zuverlässige Baufirma sei bereits gefunden worden.

Auch über die Interimszeit haben sich die Verantwortlichen Gedanken gemacht. Das Nutzungsrecht des derzeitigen Container-Standorts ist abgelaufen. Darum habe man in unmittelbarer Nähe zum jetzigen Standort längerfristig ein Gebäude gemietet, zu dessen Umnutzung gegenwärtig ein Antrag nach baurechtlichen Bestimmungen erarbeitet und zeitnah gestellt werde. Hierbei soll es sich um das Gebäude am Justus-von-Liebig-Ring 7-9 handeln. Der Umzug soll noch in diesem Schuljahr erfolgen. Durch diese Maßnahmen wurden nun die Voraussetzungen für eine gesicherte Entwicklung des Schulstandortes für beide Schulen, die gemeinsam in einem Gebäude untergebracht werden, möglich, fasst Süß zusammen.

Auch die Johanniter sind weiterhin mit an Bord: Zur Verkürzung der innerbetrieblichen Entscheidungswege für gemeinsames Handeln werde aus der „Johanniter-Schule Quickborn“ demnächst die „Freie Grundschule Quickborn“. „Die Johanniter haben in enger Abstimmung mit dem Ministerium für Schule und Berufsbildung die ‚Schulgesellschaft Quickborn gGmbH‘ gegründet. Deren Geschäftsführerin ist Sandra Zitzer, Mitglied im Johanniter-Landesvorstand Nord“, teilte gestern Johanniter-Sprecherin Maria Egleder mit.

Laut Angabe des Trägers soll  ein Schulstandort für Schüler aus der Region entstehen, der den Absolventen  mit einer Grundschule als auch der Sekundarstufe I der Gemeinschaftsschule (mit Erstem allgemeinbildenden und Mittlerem Schulabschluss) sowie der gymnasialen Oberstufe (mit Abschluss „Abitur“) eine Reihe von Alleinstellungsmerkmalen bietet: Offener Ganztagsbetrieb bis Jahrgangsstufe 10 und bilinguale Ausbildung. Eine polytechnische, berufs- und studienorientierte Ausbildung mit inhaltlicher Schwerpunktsetzung zur zukunftsorientierten Thematik der Kommunikationstechnologien (Medien, Technik, Kommunikation) werden in enger Verbindung zur regionalen Wirtschaft entwickelt.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen