Ungeklärter Fall : Neue Hinweise nach TV-Sendung: „Aktenzeichen XY“ thematisiert den Mord an Boxer Tunahan Keser

Der Nachwuchsboxer war im Sommer 2017 gewaltsam getötet worden.

shz.de von
29. März 2018, 12:34 Uhr

Itzehoe/Quickborn | Ein knappes dreiviertel Jahr nach dem gewaltsamen Tod des Nachwuchsboxers Tunahan Keser hat sich die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ des Falls angenommen. Während und nach der Sendung am Mittwochabend sind bei der Mordkommission Itzehoe zahlreiche Hinweise eingegangen, darunter allerdings kein entscheidender, teilte die Polizei mit.

Der Mord am 22-jährigen Nachwuchsboxer Tunahan Keser ist bis heute ungeklärt. Am 23. Juni 2017 war er verschwunden. Am Abend zuvor wurde sein Trainer Khoren Gevo von einer maskierten Person angeschossen. Der Tatverdächtige Frank Lindner nahm sich in der Haft das Leben.

Das Opfer: Tunahan Keser aus Schenefeld wurde erschossen aufgefunden.
Polizeiinspektion Itzehoe

Das Opfer: Tunahan Keser aus Schenefeld wurde erschossen aufgefunden.

 

Der Fall warf bereits zu Beginn der Ermittlungen einige Fragen auf und tut es noch immer. Dennoch ist Marco Klein, Leiter der Mordkommission, zufrieden: „Wir haben mit der heutigen Sendung genau das erreicht, was wir wollten“, sagte er dem Hamburger Abendblatt. Zuvor war zusammengefasst worden, was bisher über den Fall bekannt ist. Daraufhin seien dutzende Hinweise eingegangen, schätzt Stefan Hinrichs, Pressesprecher der Polizeidirektion in Itzehoe: „Der Durchbruch war bisher aber nicht dabei.“

Die Hinweise

„Viele betrafen die Person des Frank Lindner aber auch den Maserati des Boxers. Die Hinweise kamen überwiegend in telefonischer Form. Das auf der Internetseite eingestellte Hinweisportal und die Email-Anschrift wurden ebenfalls genutzt“, heißt es in einem Polizeibericht. Aber auch über Twitter und Facebook seien Hinweise eingegangen. Es habe zudem viele Besucher der eigens eingestellten Storymap zu diesem Fall gegeben, die den bisherigen Ermittlungsstand darstellt.

Nach Auskunft der Beamten ist im Moment kein entscheidender Hinweis zu erkennen. Allerdings können sich diese erfahrungsgemäß noch aus den unterschiedlichen – noch zu überprüfenden – Angaben ergeben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen